Impuls am Abend - Ostertour

Am Ostermontag drängte es mich hinaus, trotz Windböen, Graupel- oder Regen- oder Schneeschauern. Zwischendurch gab es ja auch bei diesem wechselhaften Wetter einige sonnige Momente. Mit dem Fahrrad machte ich meine Ostertour durch die Pfarrei.
 
Auf meiner Ostertour habe ich die Kirchen unserer Pfarrei, die alle auf ihre Weise sehr österlich und festlich geschmückt sind, aufgesucht. In der Hl. Kreuz-Kirche zeigt sich ein Meer aus gelben Tulpen, in der St. Paul-Kirche sind es große blühende Magnolienzweige, in der St. Helena-Kirche gelb orange leuchtende Blumen und in der Liebfrauenkirche zeigen sich Hochaltar und Altarraum in weiß-gelber Pracht. Buchsbaum an den Apostelleuchtern in den Kirchen St. Paul und Hl. Kreuz. In allen Kirchen brannte die Osterkerze.
 
In jeder Kirche habe ich einen Moment innegehalten zum Beten und Singen (ich war allein). In der einen Kirche erklang „Christ ist erstanden“, in einer anderen das Halleluja von Taizé und wieder in einer anderen „Wer sich will freun von Herzen“. Draußen an den Kirchen sind Banner angebracht. Auf ihnen ist zu lesen: „Jesus ist auferstanden! Frohe und gesegnete Ostern wünscht die Pfarrei Liebfrauen.“ In Barlo habe ich zudem noch einen Gang über den Friedhof gemacht. Dabei habe ich nicht nur Gräber aufgesucht von Menschen, die ich beerdigt habe, sondern auch den Bildstock mit dem auferstandenen Christus. „Halleluja! Jesus lebt!“
 
In der Weihnachtszeit machen viele Christinnen und Christen einen so genannten Krippengang. Sie gehen von Kirche zu Kirche und schauen sich die dortigen Krippen an. Ähnlich habe ich es am Ostermontag mit dem Fahrrad gemacht. Nicht von Krippe zu Krippe, wohl aber von Osterkerze zu Osterkerze.
 
Auf meiner Tour bis ich auch bis zur Gottesdienststelle am Hemdener Kreuz (Standort der alten Kreuzkapelle). Auf dem Rückweg über Dölls Diek bin ich an dem „neuen Wegekreuz“ vorbei gekommen. Ein Kreuz aus einem noch stehenden Baumstamm gesägt (s. Abendimpuls am Karfreitag). Und nebenbei habe ich auch den ein oder anderen überdimensionierten Osterhasen aus Stroh gesehen.
 
Den Abschluss meiner Ostertour bildete eine Zeit des Gebetes in der Liebfrauenkirche. Diese Tour war etwas für Geist, Körper und Seele; mit frohen und traurigen Momenten, mit Heiterem und Nachdenklichem. Ein Gemisch – so wie das Wetter sich zeigte mit Wind, Regen, Graupel, Schnee und Sonne.
 
Vielleicht haben Sie ja auch Lust und Zeit zu einer Ostertour….
 
 
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 07.04.2021


 



Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz