50 Jahre Attat Hospital in Äthiopien

Am 11. Mai 2019 feiert das Attat Hospital in Äthiopien sein 50-jähriges Jubiläum. Im April 1969 startete das Krankhaus mit vier Missionsärztlichen Schwestern aus Indien und Deutschland hauptsächlich als Ambulanz. Die Gründungsschwester Inge Jansen ist bis heute noch in Attat tätig.
Heute steht das katholische Krankenhaus, das 800.000 Menschen in einer der ärmsten Regionen Äthiopiens betreut, unter der Leitung der Missionsärztlichen Schwester und Gynäkologin Dr. Rita Schiffer, gebürtig vom Niederrhein.

Sr. Inge, Sr. Rita und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Attat haben allen Grund zum Feiern. Sie können mit Stolz auf das gemeinsam Geschaffene zum Wohle der Menschen in Äthiopien zurückblicken. Die Missionsärztlichen Schwestern haben mit ihrer Arbeit in Attat eine sehr gute Basis für die medizinische Versorgung dieser armen  Region gelegt. 
Die deutsche Botschafterin in Äthiopien hat  im Auftrag des Bundespräsidenten vor wenigen Tagen Sr. Rita das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen hat. Ihre Mitstreiterin Sr. Inge hat die Auszeichnung  bereits 2012 erhalten.
Die Pfarrei Liebfrauen, insbesondere aber auch alle Engagierten aus der Gemeinde St. Paul, gratulieren den Missionsärztlichen Schwestern und dem gesamten Attat - Team sehr herzlich zum Jubiläum und Sr. Rita zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes.   
St. Paul unterstützt das Projekt finanziell seit über 20 Jahren. Passend zum Jubiläum konnte die Gemeinde jüngst aus den Erlösen des „Einfach Essen“ am Palmsonntag über 1.300 EUR und aus den Überschüssen aus Sonntagscafés, Seniorennachmittagen und des Fischessen am Aschermittwoch weitere 1.700 EUR überweisen.  Wir sind davon überzeugt, dass die finanzielle Unterstützung in Attat sehr gut angelegt ist und dazu beiträgt, Krankheiten und menschliche Not der Menschen in dieser Region zu lindern.
(Vorschaubild von www.kircheundleben.de, Bilder aus der Galerie von missio-hilft.de, misereor.de und rheine-dionysius.de)
Veröffentlicht: 11.05.2019