Silberhochzeit von Monika und Bernhard Hebing

In der Kirche Zur Heiligen Familie war bei der Orgel das große Podest wieder aufgebaut, doch es konnte die Sängerinnen und Sänger nicht fassen. Der halbe Bass stand auf der Altarinsel, die anderen Stimmen etwas niedriger dichtgedrängt auf der Holzkonstruktion. Monika hatte ihre drei Chöre gebeten, bei der Silbernen Hochzeit zu singen. Ihr Kollege Klaus Tewes, Leiter des Kirchenchores St. Marien Vardingholt, hatte mit dem Projektchor aus St. Pius, Herz-Jesu und KAB-Männerchor einige Male geprobt. Die beiden Zelebranten, Pfarrer Thorsten Schmölzing und Dechant Rafael van Straelen waren mit den Messdienerinnen und Messdienern durch die Kirche zum Ausgang gezogen, um das Silberpaar und die engsten Verwandten abzuholen. Organist Benedikt Schwär ließ die Orgel erklingen, Chorleiter Klaus Tewes gab den Einsatz und die vereinigten Chöre sangen zum Einzug „Alles, was Odem hat, lobe den Herrn“ von Friedrich Silcher. Gemeinsam mit der Festgemeinde sangen wir dann vierstimmig „Lobt froh den Herrn, ihr jugendlichen Chöre“.

Nach der Begrüßung durch Pfarrer Schmölzing segnete Dechant van Straelen die neue Kerze. Sie trägt die Aufschrift "Denn in IHM leben wir, bewegen wir uns und sind wir". Diesen Satz hatten sich Monika und Bernhard als Thema für ihre Feier ausgesucht.
Anschließend erklang das „Kyrie“ aus der Kanon-Messe von Josef Dahlberg und zum Gloria sang die ganze Gemeinde „Lobe den Herrn, meine Seele“. Das Hauptthema der Lesung aus dem 1. Johannesbrief lautete: „Die Liebe ist aus Gott, und jeder der liebt, stammt von Gott.“ Vor und nach dem Evangelium erklang das „Halleluja“ von Colin Mawby. Auch das Evangelium handelte von der Liebe und die dadurch erreichte Einheit mit Gott. Natürlich bezog sich Pfarrer Schölzing in der Predigt auf die beiden verlesenen Texte und legte sie aus.

Nach der Predigt erfolgte der Mariengesang „Ave Maria, wir rufen zu dir“ von G. Kerkemeyer.
Nach der Segnung des Silberpaares stimmte der Männerchor den großen Lobgesang an: „Groß ist dein Name“ von Willy Trapp. Zusammen mit der Gemeinde sangen wir „Du bist das Brot, das den Hunger stillt“, „Heilig, heilig, heilig, du bist – du bist heilig, Gott“. Die drei Chöre trugen noch die vierstimmigen Gesänge „Agnus Dei“ aus der „Messe brève No. 7 in C“ von Charles Gounod und „Gut, dass wir einander haben“ von Johannes Nitsch vor. Das vierstimmige „Großer Gott, wir loben dich“ hatten wir noch nicht im Repertoire, so übernahmen wir die Melodie der Gemeinde, während unsre Kolleginnen und Kollegen von St. Pius und Herz-Jesu ihren Chorsatz sangen.

Eine Überraschung für das Silberpaar kam aus Bocholt: Zum Kommunionempfang sangen als Gastsänger Martina Meinen und Winni Biermann im Duett „Panis Angelicus“.
Viele Gäste, auch die Sängerinnen und Sänger stellten sich nach der Festmesse vor der Kirche in die lange Reihe der Gratulanten und wünschten dem Silberpaar und ihren drei Töchtern alles Gute, Gesundheit, Glück und Gottes Segen.

Fotos: Ludger Holtschlag, Ludger Nienhaus, Georg Enck
Veröffentlicht: 24.08.2016