Adventskalender - Segen sein im täglichen Miteinander

wichtige Menschen, die augenblicklich offensichtlich zum Segen der Menschheit beitragen und von ihr auch so empfunden werden wie: Impfstoffentwickler, Ärzte, Pflegepersonal, Testmaterialbeschaffer und viele mehr.

Doch gerade im vergangenen Jahr habe ich von ganz vielen Alltagssituationen erfahren, in denen Menschen einen anderen Menschen als „Segen“ für sich empfunden haben.
Da war die nette Nachbarin, die die ältere Dame ungefragt zum Impfzentrum gefahren hat; die Freundin, die jeden Morgen anrief und sich nach dem Befinden im Lockdown erkundigte; eine gute Überraschungssuppe vor der Haustüre; die Enkeltochter von außerhalb, die während ihres Studiums im Home-Office zur Oma zog, damit diese nicht vereinsamte, oder die Mutter, die täglich den Hund der Familie ihrer Tochter ausführte, weil diese das Haus während einer Quarantäne nicht verlassen durfte.

Und es gab eine Menge von einfallsreichen Ideen, den Mitmenschen die belastende Lebenssituation zu erleichtern z. B. durch liebevoll gepackte Oster- und Adventpäckchen, durch Videoübertragungen von Gottesdiensten und Konzerten und anderen Veranstaltungen.

Hilfsbereitschaft und Segen sein für andere in noch sichtbarerem Umfang konnten wir jeden Abend im Fernsehen verfolgen nach der schrecklichen Flutkatastrophe im Ahrtal.

Nur einige Beispiele von ungezählten Möglichkeiten wie Menschen im täglichen Miteinander zum Segen werden. – Sicher kommt Ihnen auch ein Beispiel in den Sinn…


Hedwig Bruckmann
Veröffentlicht: 03.01.2022




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz