Die zukünftige pastorale Gegenwart - Erarbeitung des Immobilienkonzeptes

Am vergangenen Freitagabend trafen sich die Mitglieder der Gremien der Mitverantwortung Pfarreirat, Pastoralteam und Kirchenvorstand im Pfarrgarten Liebfrauen zu einer Open-Air-Sitzung, um unter der Moderation und Anleitung des Pastoralberaters Jan Christoph Horn am Immobilienkonzept für unsere Pfarrei weiterzuarbeiten.
Durch die Corona-Pandemie war dieser Entwicklungsprozess des Immobilienkonzeptes für fast eineinhalb Jahre ins Stocken geraten.

Den Monat Mai hatten die Gremienmitglieder dazu genutzt, sich die bisherigen erarbeiteten Schritte und das Zahlenmaterial, wie Anzahl, Größe und baulichen Zustand der kirchlichen Gebäude in Erinnerung zu rufen.

Am vergangenen Freitag stand bei hochsommerlichen Temperaturen die zukünftige Pastoral im Fokus. „Wohin wird die Reise gehen?“ fragte eingangs Pastoralberater Jan Christoph Horn. Bevor der Mensch zu einer Reise aufbricht, hat er ein Ziel in Blick genommen und Vorbereitungen getroffen. Dieses Bild wurde auf die gedankliche Arbeit bei diesem Treffen übertragen.

In mehreren Zeitreisen und wechselnden Kleingruppen wurden die Gremienmitglieder dazu angeregt, sich über die zukünftige pastorale Gegenwart Gedanken zu machen und auszutauschen. Wie werden Christinnen und Christen im Jahr 2025, 2030 oder 2040 ihren Glauben leben? Wie werden sie ihr eigenes Christsein gestalten? Wozu werden sie zusammenkommen? Welche Räume werden dazu nötig sein?

Nach drei Stunden intensiven Austausches, der nur kurz von einem leichten Gewitterschauer und einer Pause unterbrochen wurde, waren die Leitsätze aus dem Zukunftsbild unserer Pfarrei für heute und die Zukunft in Blick genommen worden.
Fazit: Das Leben der Christinnen und Christen in Bocholt wird noch viele Veränderungen durchlaufen und neue Formen des Glaubenslebens entwickeln.

Engagiert, mutig und kreativ wollen die Gremienmitglieder das Immobilienkonzept in den nächsten Monaten weiterentwickeln und voranbringen. Nach den Sommerferien werden die Beratungstreffen fortgeführt. Dabei wird Pastoralberater Jan Christoph Horn die Gremien weiter begleiten. Er konnte am Freitagabend mit einem großen Dank nach Münster heimkehren. Die Gremienmitglieder freuen sich auf den weiteren Prozess, in den auch andere Gruppen und Ausschüsse noch einbezogen werden.

Am Freitagabend wurde auch klar: Wir sind kein Abbruch-Unternehmen, sondern wollen Räume schaffen für die zukünftige pastorale Gegenwart, die schneller kommt, als man meinen mag. Und: Wir haben jetzt die Möglichkeit, selbstbestimmt und frei zu gestalten, bevor finanzielle oder andere Ressourcen schwinden. Im Wissen darum, dass schon so manche Herausforderung angenommen und gut gestaltet wurde in unserer Pfarrei, bringen die engagierten Mitglieder der Gremien sich gerne weiter ein.
Veröffentlicht: 21.06.2021


 



Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz