Impuls am Abend - Altes neu verwenden

Am gestrigen Fronleichnamstag drängte sich mir am Pfarrhaus ein schönes Bildmotiv auf. An der Mauer hinter dem Pfarrhaus hatte ein Gottesdienstteilnehmer sein Fahrrad angekettet. Dazu hatte er einen der Ringe benutzt, die dort in der Mauer verankert sind. Die Mauer ist alt; die Ringe sind es auch. Ich halte die alte Mauer mit den Ringen für sehr erhaltenswert; spiegeln sie doch ein Stück Zeitgeschichte wider.
 
Die Ringe stammen noch aus der Zeit, als die Gläubigen zum sonntäglichen Kirchgang mit der Kutsche kamen. Die Ringe in der Mauer dienten dazu, die Pferde bzw. Gespanne dort festzubinden. Ein Pferd oder ein Pferdegespann (mit Kutsche) habe ich dort noch nie angebunden gesehen. – Gestern aber wurde einer der Ringe dazu benutzt den Drahtesel anzubinden. Eine Weise wie Altes neu verwendet werden kann.
 
Altes muss nicht unbedingt nur alt oder überholt sein. Die Frage ist immer, wie der Inhalt der Alten in eine neue, zeitgemäße und verständlich nachvollziehbare Form übertragen werden kann. Tradition meint Altes heutigen. – Und da gibt es Vieles, das im kirchlichen Leben alt und damit zugleich zu heutigen ist.
 
 
Ihr
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 04.06.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz