Impuls am Abend - Nachpfingstlicher Gruß

Das Stadtradeln ist beendet und ich habe es in der vergangenen Woche nochmal genossen. Mein Mann und ich sind zurzeit für zwei Wochen bei unserer Tochter in Verden. Die Beiden werkeln hier am Haus und ich sorge für das leibliche Wohl.

Am vergangenen Donnerstag war endlich ein Zwischenhoch angesagt. Also bin ich mit meinem E-Bike auf dem Allerradweg unterwegs gewesen, nach Rethem und zurück, 65 km. Unterwegs vorbei an Wiesen, Felder, Wälder, einzelnen Bauernhöfen und immer wieder ein Blick auf die Aller. Vereinzelt begegneten mir auch Fahrradfahrer oder Spaziergänger, aber es gab auch Wegstrecken, wo ich alleine unterwegs war.

Zeit zum Nachdenken und immer wieder ein Ohrwurm "Und ein neuer Morgen bricht auf dieser Erde an in einem neuen Tag, halte mich geborgen fest in deiner starken Hand und segne mich, segne mich und deine Erde", beim Fietsen darf ich ja singen.

Ich spüre eine Dankbarkeit in mir, für die Schöpfung, für meine Familie, für die Begegnungen, für mein Dasein, mein Leben. Und überall sind Gottes Spuren und Gottes Geist weht und wirkt, auch bei mir.

Und ein neuer Morgen bricht auf dieser Erde an in einem neuen Tag, halte mich geborgen fest in deiner starken Hand und segne mich, segne mich und deine Erde." (Gotteslob 830)

Ich wünsche Ihnen und Euch viel Freude bei der "Spurensuche" und dem "Windhauch" des hl. Geistes,

mit frohen Grüßen aus Verden,

Luise Schmidt
Veröffentlicht: 25.05.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz