Impuls am Abend - Klausi Mausi - wir sind jetzt für immer Freunde


Als meine Frau mich fragte, ob ich mit einem 5-jährigen krebskranken Kind, dessen Lebensdauer begrenzt ist, einen Rundflug mit dem Motorsegler machen würde, habe ich spontan ja gesagt.
Doch dann kam dieses komische Gefühl:  worüber sprichst du mit diesem Jungen, bekommt er Panik, behandelst du ihn richtig, wie fühlt er sich?
Oscar und sein Bruder Paul (Namen geändert) wollten diesen Rundflug machen und der Termin wurde ausgemacht, Oscar ist gerade 6 Jahre geworden. Mit ganz gemischten Gefühlen fuhr ich zum Flugplatz.
Als die Kinder in Begleitung der Familie kamen, schauten sie erst einmal sehr zurückhaltend auf das Flugzeug: „Da sollen wir einsteigen?“
Ich dachte, Oscar möchte evtl. zuerst mitfliegen, aber er war sich sehr unsicher, deshalb ging ich sofort auf Paul zu und sagte: „Du zeigst jetzt deinem Bruder, wie mutig du bist und anschließend kannst du ihm sagen, ob es schön war.“
Ich hob Paul in den Flieger. Als er angeschnallt und die Kopfhörer aufgesetzt bekam, war die Vorfreude schon zu sehen.  Beim Flug wurden das Interesse und der Spaß immer größer. Wieder gelandet, schwärmte er seinem Bruder vor, wie toll das alles gewesen ist.
Jetzt war er auch so weit, dass er den Flug wagen wollte.
Dann kam für Oscar: anschnallen, Kopfhörer auf. Der Pilot steigt ein und macht für sich das Gleiche. Haube zu und mit dem Tower sprechen, um den Flug anzumelden.
Oscar war voll damit beschäftigt, dieses ganze Szenario zu verinnerlichen.
Wir rollen zum Abflug und Oscar fragte und interessierte sich für alles, was ich tat und sagte. Meine Beklemmungen, mit diesem kranken Kind zu fliegen und zu reden, waren vollkommen verschwunden. Oscar fragte, ich antwortete und dabei war einfach nur Spaß für uns beide.
„Oscar, möchtest du auch einmal das Flugzeug fliegen? Du könntest dann auch bei mir den Flugschein machen“.
„Ach ja, darf ich das? Bin ich dann auch ein richtiger Pilot?“
Ich ließ Oscar in dem Glauben, dass er jetzt alles alleine macht und das Flugzeug auch alleine fliegt. Ich habe selten so ein glückliches Kind gesehen.
Dann kam: „Klausi Mausi. Wir sind jetzt für immer Freunde“.   Diese Aussage war mit einer der schönsten und bewegendsten Momente.
Wir freuten uns beide, dass er jetzt den Pilotenschein gemacht hat!
„Und du bekommst auch eine Urkunde, die bestätigt, dass du die Prüfung bestanden hast“.
Nach der Landung erzählte Oscar seiner Familie, wie toll der Flug doch war, was er alles gesehen hat und dass er jetzt Pilot ist! Oscar bekam seine Urkunde ausgestellt und zugeschickt, die bestätigte, dass er jetzt die Pilotenprüfung bestanden hat.
6  Monate später, am Tag seiner Einschulung, ist Oscar gestorben.
 
Klaus Bodden, Ehrenamtlicher, Omega
 
Veröffentlicht: 20.04.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz