Adventskalender - Suche Hoffnung

„Suche Hoffnung!“ – So könnte die Aufforderung lauten. Das Bild ist ein Ausschnitt aus einem größeren Kunstwerk, das im Besprechungsraum im Pfarrbüro Liebfrauen hängt. Es trägt den Titel „Wege“ und ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bocholter Künstlers Marco Büning mit Menschen mit und ohne Migrationshintergrund aus dem Jahr 2018. Das Projekt wurde initiiert vom Verein Leben im Alter e.V.
 
Die beteiligten Menschen haben unter der Anleitung von Marco Büning in ihrer Muttersprache Botschaften aufgemalt: Diese hat der Künstler mit Linien verbunden, die die Wege der Menschen symbolisieren; Wege die sich kreuzen, in sich verschlungen sind, Brücken bauen. Die Botschaften sind unter der Vielzahl der Linien, dem Netz der Wege verbogen. Wer das Bild betrachtet, muss die Botschaften suchen. Ein Suchbild. Mit Blick auf das Original ist das Wort Hoffnung nicht leicht zu finden.
 
Suche Hoffnung! – Hoffnung suchen. So ist diese vierte Woche im Adventskalender überschrieben mit „Hoffnungsträger“. Das Bild lädt mich ein, nach Hoffnungsspuren und -Botschaften in unserer Welt und in dieser Zeit zu suchen. Was gibt mir Hoffnung? Was trägt mich? Gerade auch in dieser Zeit; in meiner jetzigen Lebenssituation.
 
Wo Wege der Menschen zueinander finden, kann Hoffnung wachsen. Das Bild „Wege“ ist eine Gemeinschaftsarbeit und gibt davon Hoffnung, dass Menschen in Frieden miteinander leben und sich so Heimat geben können.
 
Mir kommen dazu Aussagen aus drei Neuen geistlichen Liedern in den Sinn:
 
Hoffen wider alle Hoffnung, glauben, dass es dennoch weitergeht. Lieben, wo es beinah nicht mehr möglich, damit die Welt auch morgen noch besteht.“ (Martin Lonquich; Gotteslob 829)
 
Unsre Hoffnung von einer neuen Welt, in der die Schöpfung ihr Daseinsrecht behält, stärkt uns die Hände, ganz Neues aufzubauen, mit Gottes Segen der Zukunft zu vertrauen.“ (Franz Thomas Sonka; Gotteslob 828)
 
Herr, du bist die Hoffnung, wo Leben verdorrt, auf steinigem Grund, wachse in mir, sei keimender Same, sei sicherer Ort, treib Knospen und blühe in mir. Und ein neuer Morgen bricht auf dieser Erde an, in einem neuen Tag, blühe in mir. Halte mich geborgen fest in deiner starken Hand und segne mich, segne mich und deine Erde.“ (Gregor Linßen; Gotteslob 830)
 
Vielleicht kann eins dieser Worte Sie durch diesen Tag begleiten und Ihre Hoffnung stärken. Ich wünsche es Ihnen. Ich wünsche Ihnen einen hoffnungsvollen 4. Advent!
 
 
Rafael van Straelen
 
 
Veröffentlicht: 19.12.2020




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz