Impuls am Abend - Zu Bett gehen

Mein Abendritual beginnt, wenn Ingo Zamperoni die Tagesthemen beschließt, mit dem Satz:“ Bleiben Sie hoffnungsvoll.“ Dann lösche ich das Licht im Wohnzimmer, schreite die 14 Stufen hoch und schau nach draußen. Ich denke daran, wie ich vor vielen Jahren, als ich auf meine Enkel aufpasste, mit ihnen gebetet habe, und der „Mond ist aufgegangen“ gesungen habe, woran sie heute gerne zurück denken.
 
Ich freue mich beim Blick in den Garten, an all das was da ist, die Blumen, die Bäume und die Sterne am Himmel und der Mond. Ich danke Gott, dass ich das alles noch erleben darf und dann bete ich aus dem Psalm 119:
Möge ich weiter leben, um Dich Gott zu preisen. Deine Entscheide mögen mir helfen.“
 
Dann verabschiede ich mich mit einem Kreuzzeichen und gehe durch die Tür ins Schlafzimmer. Wenn ich dann im Bett liege, spreche ich mein Lieblingsgebet, das mich schon so viele Jahre begleitet:
Lass mich Gott diesen Tag in deine Hände legen,
alles, was meine Augen geschaut und mein Herz berührt hat.
An diesem Tag warst Du in meinem Leben gegenwärtig,
Du bist es auch in dieser Nacht.
Dafür danke ich Dir.
Ich bitte Dich, bette meine ganze Familie, meine Freunde und mich in deine Liebe.
Du hältst uns sicher und warm.
In Dir können wir ruhig schlafen.
 
Ich wünsche euch auch ein so schönes Gebet zu finden, mit dem ihr eure Tage in Gottes Hände legen und schlafen könnt und ruhen, um mit Kraft und Gottes Segen fröhlich in den nächsten Tag zu starten.
 
Eure Ruth Oehmen, 97 Jahre
 
Veröffentlicht: 06.08.2020




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz