Impuls am Abend - Gott macht keinen Unterschied

Gestern, am Sonntag, haben wir in der Tauffeier das Lied gesungen „Gott mag Kinder“. Da heißt es in dem Lied: „Gott macht keinen Unterschied zwischen den Menschen, die er liebt.“ 

Als wir dieses Lied sangen, gingen mir die aktuellen Ereignisse und Debatten um Rassismus durch den Kopf. Nach dem gewaltsamen Tod des farbigen George Floyd ist in Amerika und anderswo auf die Diskriminierung der farbigen Menschen aufmerksam gemacht worden. Unter dem Motto „Black Lives matter“ (schwarze Leben zählen) machen Menschen auf den Rassismus aufmerksam; zurecht, wie ich meine. Das Eintreten der farbigen Menschen für die Anerkennung ihrer Menschenwürde und für Gleichberechtigung ist Jahrzehnte alt. Es sei erinnert an den amerikanischen Bürgerrechtler Matin Luther King. In den vergangenen Jahren haben Kinofilme wie Hidden Figures oder Green Book die Diskriminierung der farbigen Menschen in den USA als Thema behandelt. 

Der amerikanische Präsident äußerte nun beim jüngsten Nationalfeiertag sinngemäß, dass er es nicht zulasse, dass von einem solchem Mob, wie er die Bewegung bezeichnete, die Erfolgsgeschichte der USA zerstört werde. Dies sagte er mit Blick auf die Zerstörung von Denkmälern von Personen, die u. a. bei der Eroberung des Landes die Ureinwohner vertrieben haben oder am Sklavenhandel beteiligt waren. 

In unserem Grundgesetz heißt es in Artikel 3: 
„Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“

„Gott macht keinen Unterschied zwischen den Menschen, die der liebt.“ In den biblischen Erzählungen wird immer wieder betont, dass der Gott der Juden und Christen nicht auf das Äußere einer Person sieht, sondern in dessen Herz und auf dessen Haltung. 

Die Aufgabe eines jeden Menschen, erst recht jeder Christin und jedes Christen, ist es, Rassismus zu bekämpfen und zu überwinden sowie für die Gleichheit aller Menschen einzutreten.

„Gott macht keinen Unterschied zwischen den Menschen, die der liebt.“ Mit diesem Kinder-Kirchenlied wird dies der ganz jungen Generation vermittelt, in der Hoffnung, dass sie als erwachsene Menschen auch dafür einstehen.

Ihr
Ihr Rafael van Straelen
Veröffentlicht: 06.07.2020




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz