Impuls am Abend - Mein Blut für Dich!

Heute ist Weltblutspendetag. Der Weltblutspendetag wird immer am 14. Juni eines jeden Jahres begangen. Das Datum – 14. Juni – geht zurück auf den Entdecker der Blutgruppen; auf Karl Landsteiner, der am 14. Juni 1868 geboren wurde.

Ich bin Blutspender. Ich habe einen entsprechenden Ausweis wie auch einen Organspendeausweis. Noch gestern Abend habe ich im Telefonat mit einem Freund über eine Verabredung zum nächsten Blutspendetermin gesprochen. (Ja, auch dazu kann man sich verabreden!). Andere Menschen sind aufgrund von Krankheit oder Operation auf Blutkonserven angewiesen. Mein Blut ist gesund. Es macht mir nichts aus, mein Blut zu spenden. Im Gegenteil, durch die Blutspende wird in meinem Körper neues Blut aufgebaut. 

„Mein Blut für Dich!“ – So lautete einmal ein Motto des Deutschen Roten Kreuzes im Aufruf zum Blutspenden. Ein Motto, das mich damals hat aufhorchen lassen. Dieses Motto hat auch eine religiöse Konnotation. Jesus Christus, der bei seinem letzten Mahl mit den Jüngern dem Wein im Becher eine neue Bedeutung, eine neue Sinnstiftung gegeben hat, in dem er sagte: „Das ist mein Blut, das für euch und alle vergossen wird.“ Und damit meinte Jesus, dass er sein Leben ganz und gar einsetzt, ja verschenkt, damit das Leben der Welt heil wird. 

Joseph Beuys, ein Aktionskünstler, Bildhauer und Zeichner, ein Vertreter der Modernen Kunst (1921-1986), hat einmal eine Kreuzdarstellung geschaffen, bei der unter dem Holzkreuz aus Strandgut links und rechts daneben zwei Flaschen Blutkonserven (an der Position von Maria, Jesu Mutter, und Johannes, der Jünger) zu sehen sind. Diese ungewöhnliche Kreuzdarstellung hat damals für viel Aufsehen gesorgt. Dabei hat Joseph Beuys im Grunde damit eine Brücke geschlagen zwischen der Tat Jesu - Hingabe seines Lebens, um Leben zu retten - und dem Tun beim Blutspenden - Abgabe von Blut, um Leben zu retten.

Es gibt ja nun viele Welttage für alles Mögliche und Unmögliche. Manche sind sinnvoll, andere eher überflüssig, wie ich meine. Der heutige Welttag des Blutspendens ist jedoch wichtig! Denn: „Gesundes Blut rettet Leben!“ So das aktuelle Motto. Gibt es etwas Wichtigeres als Leben retten?!

Dank allen, die ihr Blut spenden. Wer weiß, vielleicht gibt es noch die eine Leserin oder den anderen Leser, den oder der diese Zeilen anregen und motivieren Blut zu spenden. Dann hätte dieser Impuls über die fünf bis zehn Minuten Innehalten beim Lesen und Nachsinnen hinaus mehr bewirkt… - Das würde mich freuen für jene Menschen, die so dringend Blut und Blutpräparate benötigen. Und es kann ja sein, dass ich eines Tages auch zu diesen Menschen gehöre; dann werde ich dankbar sein, wenn Menschen bereit sind, mir mit ihrem Blut zu helfen. 

Ihr
Rafael van Straelen
Veröffentlicht: 14.06.2020




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz