Sonntagsguß

Liebe Gemeinde
„Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil…“ – „Im Namen von Rat und Verwaltung der Stadt Bocholt“ werden Grüße und Glückwünsche überbracht. – „Im Namen der Kollegen und des Teams“ werden gute Wünsche ausgesprochen.
„In Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes“ beginnen Christen ihren Gottesdienst. „In Namen des Vaters…“ mache ich ein Kreuzzeichen über mich und andere. Im Namen des dreieinen Gottes. An dieses Glaubensgeheimnis, dass der eine Gott sich in drei Weisen (Personen) den Menschen zeigt und angebetet wird, erinnern sich die Christengemeinden an diesem Sonntag, dem Dreifaltigkeitssonntag (Trinitatis).
Ich finde es als glaubender Mensch schön, wohltuend, bestärkend, Dinge im Namen Gottes beginnen, tun und beenden zu dürfen. In einem Gebet der Kirche heißt es: „Gott, komme unserem Beten und Arbeiten mit Deiner Gnade zuvor, damit alles, was wir beginnen, bei dir seinen Anfang nehme und durch dich vollendet werde.“ Ich mag dieses Gebet. Es drückt für mich aus, dass ich mich der Hilfe Gottes anvertraue; dass alles, was ich tue und lasse, nur mit IHM, Gott, gut werden kann; dass ich mit diesem dreieinen Gott in einem guten Bunde bin.
Ich wünsche Ihnen, dass alles, was Sie in dieser neuen Woche beginnen mögen, in Gott seinen Anfang nehme und durch ihn vollendet werde.
Ich wünsche Ihnen einen gesegneten und erholsamen Sonntag,
Ihr Pastor
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 05.06.2020




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz