Sonntagsgruß

Kirmesgedanken
Laute Musik und ohrenbetäubendes Gekreische durchdringt die Ohren und betört die Sinne. Ein Geruch von frischem Popcorn, gebrannten Mandeln, Zuckerwatte und Äpfeln mit rotem Zuckerguss macht sich in der Nase breit und strömt in alle Richtungen aus. Tausende von bunt blinkenden Lichtern, die wie unbekannte Flugobjekte am Horizont scheinen, liefern sich einen wilden Freudentanz, während ein Meer von Karussells sich über die Plätze der Innenstadt erstreckt. Leuchtende Kinderaugen beobachten das rege Treiben und warten nur auf den heißersehnten Gewinn an der Losbude!  Große Teddys werden durch die Stadt getragen. Vergnügte Gesichter schlendern aufmerksam über den endlos scheinenden Kirmesplatz und suchen das »einmalige Erlebnis«! Man trifft sich; mit Kolleg*innen, der Familie und Freunden, schlendert und genießt!
Und aller Ursprung des wunderbaren geselligen Treibens: Christen, die zur Ehre Gottes ein Haus gebaut, Ort des Betens, der Begegnung, des Feierns untereinander und mit dem Herrn…
In diesem Bogen auch an diesem Wochenende – fröhliche Kirmestage!
Ute Gertz
Pastoralreferentin
 
Veröffentlicht: 18.10.2019