Sonntagsgruß

Liebe Gemeinde!
An diesem Sonntag, 11. November 2018, jährt sich zum 100. Mal der Jahrestag zum Ende des Ersten Weltkrieges. Am 11. November 1918 wurde 60 Kilometer nordöstlich von Paris, im Wald von Compiègne, das Waffenstillstands-abkommen zwischen Deutschland und den Alliierten unterzeichnet. Dieser Krieg forderte viele Millionen Todesopfer.
An diesem Sonntag kommen in Paris über 60 Staatsoberhäupter zur Gedenkfeier zusammen. Der 11. November ist in Frankreich und Großbritannien der Gedenktag der gefallen Soldaten im Ersten Weltkrieg. Die Staatsoberhäupter, Präsidenten und Regierenden werden in ihren Reden die Grausamkeiten und die Zahl der Todesopfer nennen. Sie werden hinweisen auf die Verpflichtung zum Frieden, zur Gerechtigkeit und zur Freiheit. – Schon jetzt beschleicht mich die Frage, wie ernst sie selbst sich dabei in die Verantwortung und Pflicht nehmen.
In der vergangenen Woche hatten engagierte Frauen einen Gottesdienst zum Leitgedanken „Brücken bauen“ vorbereitet. Mich haben die Gedanken der Frauen zum Impuls „Brücken bauen“ sehr angesprochen und bewegt. Brücken bauen, in dem ich auf den Anderen, den Mitmenschen zugehe, indem ich Möglichkeiten zur Begegnung schaffe und zwischen Menschen vermittle. Wer Brücken baut dient dem Frieden unter den Menschen!
Das lateinische Wort PONTIFEX, oftmals an Kirchen- und Gebäudefassaden in Rom zu sehen, heißt übersetzt Brückenbauer und ist eine Bezeichnung für die Bischöfe der Kirche.
Zu diesem Sonntag und großen Gedenktag habe ich einen Wunsch: Ich wünsche mir nicht nur, dass die Bischöfe in unserer Kirche wahre Brückenbauer sind, sondern die Verantwortlichen in Staat und Politik ihr Amt, das ein Dienst am jeweiligen Volk ist, so verstehen: Dass die Präsidenten und Regierenden statt Mauern und Zäunen Brücken bauen zwischen den Völkern und in den Gesellschaften, damit Spaltung, Hass und Feindseligkeit überwunden werden. Ich wünsche mir, dass jede und jeder von uns dem nachkommt, selbst Brücken zu bauen im eigenen Lebensumfeld. So haben es die Frauen im Gottesdienst kundgetan. Denen danke ich.
Ich wünsche allen einen erholsamen und gesegneten Sonntag
Ihr Pastor
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 09.11.2018