Impuls Fastenkalender - Im Angesicht des Abgrunds

Ein Abgrund tut sich auf! – Das sagen wir, wenn wir etwas Schreckliches und zutiefst Bestürzendes erfahren. So ist es sicher mit dem Tod. Ein Abgrund tut sich auf. Der Mensch fällt ins Bodenlose. – Manchen mögen jetzt Bilder von Abgründen in den Sinn kommen.

Heute ist der Tag der Grabesruhe Jesu. Wo ist ER? Die christliche Tradition, aufbauend auf der jüdischen, spricht davon, dass Jesus in seinem Tod in die Unterwelt, in das Reich des Todes hinabgestiegen ist, zu den Vorfahren, die längst verstorben sind. „Hinabgestiegen in das Reich des Todes“ bekennen Christinnen und Christen auch im großen Glaubensbekenntnis.

Ich habe eine Ikone, die den Abstieg Jesu in das Reich des Todes zeigt (s. Bild). Es zeigt Jesus, der die Türen der Unterwelt (Hölle) zertreten hat. Hinweis darauf, dass er die Macht des Todes gebrochen hat. Auf dieser Ikone kommt ER Adam und Eva zu Hilfe, nimmt sie an die Hand und führt sie hinaus aus dem Reich des Todes, hinein ins neue Leben. Christus, der den Menschen, veranschaulicht durch Adam und Eva, in ihrem Tod beisteht.

Jesus Christus, der die Macht der Auferstehung nicht für sich allein will, sondern für alle Menschen. ER – der Beistand im Tod. Ein tröstliches Bild für mich heute, am Tag der Grabesruhe Jesu.


Rafael van Straelen
Veröffentlicht: 15.04.2022




 


Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz