Sonntagsgruß

Liebe Gemeinde!

In diesen Tagen geht mir ein Bild durch den Kopf: „unabgelaufene Füße“ der kleinen Kinder. Die Füße von kleinen Kinder sind noch nicht viele Wege gegangen. Sie zeigen noch keine Gebrauchsspuren; sie sind noch nicht abgenutzt, vielmehr ungenutzt. Das Bild der „unabgelaufenen Füße“ stammt vom Theologen Fulbert Steffensky.

Mit diesem Bild verbinde ich den Jahreswechsel; so wie er jetzt wieder ansteht bzw. erfolgt ist. Andere sprechen von einem leeren Buch, in dem noch keine Seite beschrieben wurde; oder von einem Jahreskalender, in dem sich noch kein Termin befindet; oder einem leeren unbeschriebenen Blatt oder einer weißen Leinwand ohne farbigen Pinselstrich. Bilder für das Neue und Unverbrauchte.

Ein neues Jahr liegt vor uns. Es wird aber nicht alles neu sein im Jahr 2022, denn wir nehmen vieles aus diesem zu Ende gehenden Jahr mit hinüber: die Pandemie, Konflikte, Probleme, ja uns selbst. Doch verbinden viele mit dem neuen Kalenderjahr den Wunsch, dass sich Dinge ändern, verbessern mögen; dass das Leben besser werde.

Das ist auch meine Hoffnung, mein Wunsch für alle. Möge das Jahr 2022 ein gutes Jahr werden. Mögen alle Menschen ihren Blick darauf richten, was sie dazu beitragen können, dass es ein gutes, ein besseres Jahr werden kann.

Ich wünsche Ihnen und Euch einen guten Jahreswechsel! Ich wünsche allen Wohlergehen und Gottes Segen für das Jahr 2022!

Rafael van Straelen
Veröffentlicht: 30.12.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz