Impuls am Abend - Gastgeschenk

Menschen treffen sich, kommen zusammen, haben sich zum gemeinsamen Essen verabredet. Vermutlich ist zur Zeit einfach die Freude groß, zusammen zu sein und miteinander etwas zu erleben. Einladungen werden ausgesprochen und gerne angenommen.
 
Üblicherweise überlegt der Menschen, der eingeladen ist, welches Präsent er der Gastgeberin, dem Gastgeber mitbringen kann. Ein Gastgeschenk. In materieller Form möchte man die Freude über die Einladung dankbar zum Ausdruck bringen.
 
Manche Menschen vertreten die Ansicht, der Besuch müsse sich selbst einladen, einfach vorbei kommen. Diese Haltung befremdet mich. Ich lade mich doch nicht selbst ein. Ich weiß ja gar nicht, ob ich bzw. mein Besuch gewünscht ist.
 
Einladung – Gastgeber – Gastgeschenk…
 
Hierzu ist in seinem jüngsten Buch ‚noch knapper‘ folgendes Gedicht von Andreas Knapp zu lesen:
 
Frei und ungeniert
lud sich Jesus selbst
an fremder Leute Tisch.
Sein Gastgeschenk:
die Gegenwart Gottes
als des eigentlichen Gastgebers.
 
Es könnte sein, dass bei dem ein oder anderen Besuch am Tisch sich Jesus dazugesellt hat. Und ich werde mit Gottes Gegenwart beschenkt. 
 
Ihr
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 08.07.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz