Impuls am Abend - Blühen

Das Bild zeigt Zweige eines Birnbaumes, der voll in Blüte steht. Wunderbar!
In einem Ostergedicht von Friedrich Spee (1591-1635) heißt es:
Jetzt grünet, was nur grünen kann,
Halleluja, Halleluja,
die Bäum zu blühen fangen an.
Halleluja, Halleluja.“
(Gotteslob 332)
 
Es grünt, was grünen kann: Die Kastanienbäume auf dem Liebfrauenplatz werden von Tag zu Tag grüner. Der Magnolienbaum im Pfarrgarten, der in der Karwoche zu blühen begann, stand – überraschend lang – die letzten Wochen in voller Blüte; nun lässt er die Blätter fallen.
 
Osterzeit – Blütezeit! Jedes Blühen – ein Ostergruß. Friedrich Spee verbindet das Grünen und Blühen mit der Auferstehung Jesu Christi. Neues Leben wird geschenkt. Neues Leben erwacht. Im Glauben Gott geschenkt; in der Natur aus der Erde hervorgebracht. Ein Bild von Leben in Fülle.
 
Ein Segenslied von Gregor Linßen drückt es sehr treffend und schön aus:
Herr, du bist die Hoffnung, wo Leben verdorrt,
auf steinigem Grund, wachse in mir;
sei keimender Same, sei sicherer Ort,
treib Knospen und blühe in mir.
Und ein neuer Morgen bricht auf dieser Erde an,
in einem neuen Tag, blühe in mir.
Halte mich geborgen fest in deiner starken Hand
und segne mich, segne mich und deine Erde.“
(Gotteslob 830)
 
Ich wünsche Ihnen einen gesegneten Abend und morgen einen hoffnungsvollen Tag. Möge auch Ihr Leben sich österlich zeigen, grünen und blühen.
 
 
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 26.04.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz