Impuls am Abend - Netzwerk

Das Bild zeigt Fäden, die kreuz und quer über den stoffbezogen Rahmen gespannt sind. Sie bilden ein Netz von Linien, die aufeinander zu laufen, sich treffen bzw. kreuzen und sich wieder entfernen bzw. auseinander gehen – ein Netzwerk.

Dieses Wandbild habe ich vergangene Tage in neu eingerichteten Räumen entdeckt. Das Motiv der sich kreuzenden Linien findet sich vielfach wieder. So zum Beispiel auch an mancher Deckengestaltung. Da bestehen die Linien aus Metallbändern, hinter denen sich Lichtleisten befinden, die indirekt den Raum erhellen. Die indirekt leuchtenden Metallbänder – ein Netzwerk.

Ein Netzwerk ist auch das, was in den Räumen geschieht. Es sind Büro-, Arbeits- und Konferenzräume; alle mit vielen Modulen eingerichtet, die ich für die Arbeit am PC oder bei einer Konferenz benötige. Doch es ist keine Büroeinrichtung und Raumgestaltung im klassischen Sinn. Diese Räume und Arbeitsplatzmöglichkeiten kann ich für mich allein oder für ein Team oder eine Gruppe für eine gewisse Zeit mieten. „Co-Working-Space“ so kann man das Raumangebot bezeichnen. Das Ganze firmiert unter dem Titel „Etage 3“ (siehe Bild unten), da diese Räume sich in der 3. Etage des Gebäudes befinden. Ein Projekt, ein Angebot, das seit dem 1. April neu in Bocholt zu finden ist. Initiiert und auf den Weg gebracht wurde diese Co-Working-Space Idee von drei Personen: Claudia Hilbertz, Judith Möllmann und Lukas Bauhaus. Die beiden zuletzt Genannten haben mir das Projekt vorgestellt und einen Einblick in die Räume gegeben.

Beim Besuch der Etage 3 habe ich einige Personen, die dort arbeiteten, getroffen. Personen, die sich vorher nicht kannten, nutzen dort die Arbeitsplätze, lernen einander kennen und verbringen Kaffee- oder Mittagspause zusammen. Sie kommen ins Gespräch und können berufliche wie persönliche Kontakte knüpfen, Ideen austauschen oder gemeinsam Projekte entwickeln. – Netzwerken.

Die Korrespondenz zwischen dem, was in den Räumen geschieht, und dem, wie sie gestaltet sind, hat mich sehr angesprochen und nachhaltig beeindruckt. Mich hat aber auch beeindruckt, wie aus einer gemeinsamen Idee ein inspirierendes Werk werden kann. Eine coole Idee! Ein tolles Angebot! Herzlichen Glückwunsch!

Netzwerken, wie wichtig ist dies heute; wie sehr ist dies nötig in den verschiedensten Lebensbereichen des Menschen. – Auch die Gemeinschaft der Glaubenden bildet ein Netzwerk, lokal wie regional und global. – Schon Jesus selbst war ein Netzwerker: Er sammelte Menschen, rief sie zusammen, suchte die Begegnung…


Rafael van Straelen
Veröffentlicht: 15.04.2021


 



Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz