Impuls am Abend - Josef, lieber Josef mein...

Heute ist der Gedenktag des hl. Josef, des Mannes Mariens. Er wird biblisch als ein gerechter bezeichnet, ein Mann, der Recht und Gerechtigkeit achtet. Papst Franziskus hat dieses Kirchenjahr zum Josefsjahr ausgerufen. Josef taucht in den Evangelien unterschiedlich auf, zumeist in der Kindheitsgeschichte Jesu im Matthäus- und Lukasevangelium. Von ihm ist kein einziges Wort überliefert; und doch hat er etwas zu sagen.
 
Josef – ein Hörender auf Gottes Wort
Mehrmals wird im Matthäusevangelium davon erzählt, dass Josef von Gott „im Traum etwas mitgeteilt wird“. So der Rat, bei Maria, seiner Verlobten zu bleiben, die ein Kind erwartet. Und der Hinweis, nach der Geburt Jesu, mit Maria und dem neugeborenen Kind nach Ägypten zu fliehen, um der Todesgefahr zu entkommen. Und Jahre später der Hinweis, jeweils im Traum, aus Ägypten in die Heimat nach Galiläa zurückzukehren.
Josef ist für mich ein Mensch, der „im Traum“ auf seine innere Stimme hört und darin Gottes Stimme, Ruf und Wort vernimmt. – Josef, ein Hörender auf Gottes Wort.
 
Josef – ein fürsorgender Vater
Josef nimmt seine Verlobte Maria mit nach Bethlehem zur Volkszählung. Auf dem Weg und vor Ort kümmert er sich um sie. Er hat Maria in ihrer Schwangerschaft nicht allein gelassen. Er steht ihr zur Seite bei der Geburt und übernimmt Verantwortung als Vater. Er trägt Sorge und Verantwortung für Mariens Leben und das Leben Jesu. Als Zimmermann macht er sich einen Namen, denn die Menschen in Nazareth wissen um ihn und Jesus, den sie als den Sohn des Zimmermanns bezeichnen. – Josef, ein fürsorgender Vater.
 
Josef – ein zurückhaltender Mann
Josef drängt sich nicht auf und spielt sich nicht in den Vordergrund. Er lässt Taten sprechen, diskret und im Verborgenen. Er ist ein treuer Begleiter. Die Evangelien geben bei der Darstellung im Tempel und der Begegnung mit Hanna und Simeon Maria mehr Raum, ebenso bei der Wallfahrt nach Jerusalem, bei der der 12-jährige Jesus seinen Eltern Maria und Josef verloren geht, da er im Tempel in Jerusalem bleibt. Voll Sorge haben Maria und Josef ihren Jesus gesucht, wie Maria sich äußert. Josef zurückhaltend, aber treu und verlässlich an der Seite Mariens.
 
Ich meine, dass in diesen Haltungen Josef den Menschen heute einiges zu sagen hat.
Der hl. Josef gilt als Patron der Kirche, unseres Bistums Münster und für eine gute Sterbestunde. Zugleich ist er der Patron der Zimmerleute, Schreiner und Tischler.
 
Auf der Pilgerreise mit einer Gruppe aus der Pfarrei Liebfrauen im Jahr 2019 habe ich in Nazareth an der Verkündigungskirche ein schönes Glasfenster entdeckt mit Josef, dem Zimmermann (s. Bild).
 
Allen, die Josef oder Josefine heißen, heute am Josefstag zu ihrem Namenstag herzlichen Glückwunsch!
 
 
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 18.03.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz