Impuls am Abend - Gebote gegen Stress

 „1. Du sollst nicht versuchen, es jedem recht zu machen.
2. Du sollst dir genügend Zeit für deine Freunde, deine Familie und für dich selbst nehmen.
3. Du sollst regelmäßig abschalten und nichts tun.
4. Du sollst ab und zu langweilig, unelegant, ungepflegt und unattraktiv aussehen dürfen.
5. Du musst aufhören, dich selbst zum ärgsten Feind zu haben.
6. Du musst nicht mit allem alleine fertig werden.“ *
 
Diese Gebote gegen den Stress las ich vergangene Tage in einem Jahreskalender. Ich merkte, wie sich innerlich bei mir für und wider regten: Im Sinne der christlichen Lebenskultur, der Spiritualität und der – wie wir heute sagen – Work-Life-Balance kann ich den Geboten 1, 3, 5 und 6 gut zustimmen. – Bei den Geboten 2 und 4 tue ich mich - nur vor dem Hintergrund der aktuellen Lebenssituation - zugegeben etwas schwer. Denn genügend Zeit für Familie und Freunde geht nur bedingt, da direkter Kontakt in präsenter Form kaum möglich ist. Und nicht alle haben die Möglichkeit zu digitalen Treffen oder Lust daran, wenn sie den Tag über schon beruflich bedingt sechs oder acht Stunden digitale Meetings hatten. Zum anderen erlebe ich gerade, dass viele Familie eng zusammen sind durch Homeschooling und Homeoffice. Da wäre zur Zeit womöglich eher mal etwas mehr Abstand und eine Auszeit von Familie dran. Und das Gebot 4 ist für sich gesehen auch so eine Sache: Langweilig, unelegant, ungepflegt und unattraktiv aussehen dürfen. Ich weiß nicht. Im biblischen Sinn soll ich wegen des Fastens kein finsteres Gesicht machen, sondern das Haar salben und frische Kleidung tragen. – Das tue ich gerne, trägt es doch zum eigenen Wohlbefinden bei. Und aktuell wird das Kopfhaar immer länger. Sagte doch vor zwei Wochen schon eine Frau auf der Straße zu mir: „Herr Pastor, sie haben aber auch schon eine Corona-Frisur.“ – Diese Gedanken prägen mein für und wider zu diesen Geboten gegen Stress.
 
Insgesamt aber finde ich sie sehr hilfreich und anregend. Ich erlebe, dass viele Menschen angesichts der anhaltenden Beschränkungen und der Dauer der Pandemie müde, gereizt, dünnhäutig und schnell aggressiv sind. Da sind Hinweise zum Stressabbau und zur Entspannung gerade hilfreich und gut.
 
Ich wünsche Ihnen einen stressfreien und entspannten Abend und Ausklang dieses sonnigen Tages.
 
 
Rafael van Straelen
 
 
(* aus: Alles hat seine Zeit. Jahreskalender 2021; Benno-Verlag, Leipzig)
 
Veröffentlicht: 24.02.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz