"Hanau - Halle - Celle: Alles keine Einzelfälle"

Mit diesem Slogan machen Menschen auf rechtsradikal motivierte Anschläge und auf den um sich greifenden Rechtsradikalismus in unserem Land aufmerksam und erinnern an die Anschläge in Hanau, Halle, Celle und viele andere mehr.

Heute vor einem Jahr ereignete sich der schreckliche Anschlag in Hanau, bei dem neun Menschen getötet und viele verletzt wurden. Heute fand eine Trauerfeier mit Bundespräsident Frank Walter Steinmeier in Hanau statt. Der Todesopfer gedenken, dem Rechtsradikalismus wehren und eine klare Absage erteilen; nicht nur in Worten, sondern vor allem auch in Taten.

In den letzten Tagen kam in den Medien auch ein Bruder eines Todesopfers zu Wort. Er äußerte, dass er in Deutschland geboren wurde, dass er ein Deutscher sei und kein Fremder; dass Hanau seine Heimat sei; dass dort seine Nachbarn und Freunde leben; und dass er in Hanau bleibe. – Dieses Statement hat mich tief beeindruckt.

Zugleich hat mich aber auch seine Äußerung erschrocken, dass er immer wieder auch wie ein Fremder gesehen und behandelt werde. – Ich vermute, er wird wegen seines Aussehens für einen Ausländer gehalten. Und dies ist es, dass mich erschrecken lässt. Steht doch dahinter die vermeintliche Ansicht, man könne an Äußerlichkeiten definieren, wer deutsch und nicht deutsch sei.

In unserem Grundgesetz heißt es (Artikel 3):
„Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. […] Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.“

Äußere Merkmale dürfen nicht leitend sein. – Dies erinnert mich an eine biblische Aussage über Gott: Gott schaut nicht auf das Äußere des Menschen, sondern in dessen Herz. Und bei ihm ist jeder Mensch willkommen, der tut, was recht ist. (s. Apostelgeschichte 10, 34f)

Es bleibt noch viel zu tun an Bildungs- und Aufklärungsarbeit, bis diese Grundlage das Denken und Handeln aller in unserem Land leitet.

Wenn heute Abend wider die Kerze in meinem Fenster brennt, dann nicht nur im Gedenken an die vielen Verstorbenen durch die Corona-Pandemie, sondern heute vor allem auch im Gedenken an die Todesopfer des Anschlags in Hanau.


Rafael van Straelen
Veröffentlicht: 19.02.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz