Impuls am Abend – Vom Bösen befreit

Es war ein Aufatmen! Bei vielen Amerikanern und mehr noch bei vielen Regierenden und in der Bevölkerung in vielen Ländern der weiten Welt. Ein Aufatmen im Sinne: die böse Zeit ist vorbei; die Amtszeit des Präsidenten Donald Trump zu Ende. Jener Präsident, der demokratische Prinzipien mit Füßen trat, internationale Abkommen missachtete, unter dem ihm anvertrauten Volk Hass säte und Feindschaft schürte mit dem Ergebnis einer nun völlig gespaltenen und zerrissenen amerikanischen Nation.
 
Im Evangelium dieses Sonntags befreit Jesus einen Menschen von einem unreinen, bösen Geist. (In biblischer Zeit werden diese bösen Geister Dämonen genannt.) Der böse Geist hat den Menschen gefesselt, völlig gefangen gehalten. Jesus aber befreit den Menschen von dieser Fessel. Damit bezeugt Jesus den befreienden Gott; seinen Gott, der in die Freiheit führt. Die Urerfahrung des Volkes Israel mit seinem Gott ist ja die Befreiung aus der Sklaverei, der Unterdrückung und Knechtschaft in Ägypten.
 
Im Vater Unser beten Christinnen und Christen stets „und erlöse uns von dem Bösen.“ Böse Mächte, Kräfte und Geister sollen den Menschen nicht beherrschen und bestimmen.
 
In den vergangenen Tagen ist vermehrt zu hören und zu lesen gewesen, dass sich Personen und Gruppen vom ehemaligen Präsidenten Trump lossagen, Beziehungen und Geschäftsvereinbarungen aufkündigen. Menschen sagen sich los, widersetzen sich des Einflusses von Herrn Trump. – Immerhin nun. Schade, dass dies zum Teil nicht schon eher geschehen ist. Spannend bleibt, wie die Partei der Republikaner, die sich so abhängig von Herrn Trump gemacht hat, sich verhalten wird.
 
Beim Taufbekenntnis lautet die erste Frage: „Widersagst du dem Bösen und all seinen Verlockungen, um in der Freiheit der Kinder Gottes zu leben?“ Jede Christin, jeder Christ soll also immer wieder dem Bösen widersagen, um die Freiheit zu leben und die Freiheit zu wahren. Der Glaube an Gott soll den Menschen von bösen Mächten, Geistern und Kräften befreien. Zuerst die Absage des Bösen, dann das dreifache Bekenntnis zum Glauben an den einen Gott, den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
 
Ich wünsche Ihnen den Mut und die Kraft, sich dem Bösen zu widersetzen; und ich wünsche Ihnen die Weite und Freiheit der Kinder Gottes!
 
Ihr
 
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 26.01.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz