Und wenn der Traum zerplatzt?

Traumtänzer – dies ist das Motto der ersten Woche in unserem Adventskalender.
 
Im vergangenen Jahr wurde ein Traumtänzer, der ganz praktische Schritte gegangen ist, für seinen Traum ausgezeichnet. Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed erhielt 2019 den Friedensnobelpreis. Erst im April 2018 zum Ministerpräsidenten gewählt, startete er ein Regierungsprogramm, das Versöhnung und Frieden dem äthiopischen Volk bescherte: politische Gefangen wurden entlassen, die Pressefreiheit gefördert, Frauen an der Regierung beteiligt und vor allem fand eine Aussöhnung mit dem seit Jahren im Krieg liegenden Nachbarland Eritrea statt. Dafür erhielt Abiy Ahmed den Friedensnobelpreis. Ein Mann, der nicht nur vom Frieden träumte, sondern ihn auch bewirkte.
 
Und nun: Seit einigen Wochen herrschen Unruhen im Norden Äthiopiens. In der Region Tigray herrschen Unruhen und Gewalt. Zuerst erfolgte ein Aufruf zur Waffenruhe und -Niederlegung seitens des äthiopischen Ministerpräsidenten; doch nun wurde eine Militäroffensive gestartet. Kriegerische Auseinandersetzungen im eigenen Land. Der Frieden dahin. Da mag man meinen: Der Traum vom Frieden ist geplatzt. Zugleich die Frage: Wären stattdessen nicht auch Gespräche und Verhandlungen möglich gewesen.
 
Ich halte den Traum vom Frieden nicht für geplatzt. Aber der Traumtänzer hat ausgetanzt, zumindest in der Hinsicht, dass er seiner Auszeichnung als Friedensnobelpreisträger nicht gerecht geworden ist.
 
Der Traum vom Frieden bleibt. Er beseelt die Menschen seit jeher. Der Prophet Jesaja, ein biblischer Traumtänzer, malt ein Hoffnungsbild vom Frieden:
Er (Gott, der Herr) spricht Recht im Streit der Völker, er weist viele Nationen zurecht. Dann schmieden sie Pflugscharen aus ihren Schwertern und Winzermesser aus ihren Lanzen. Man zieht nicht mehr das Schwert, Volk gegen Volk; man übt nicht mehr für den Krieg.“ (Jes 2, 4)
 
Der Traum vom Frieden ist weiter zu träumen. Und es lohnt, sich dafür stark zu machen, dass dieser Traum einmal Wirklichkeit wird. Martin Luther King, Nelson Mandela, diese großen Persönlichkeiten stehen dafür.
 
Wie kann ich den Traum vom Frieden mitträumen und Schritte tun, dass er wahr wird?
 
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 28.11.2020




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz