Impuls am Abend - Basta!

„Basta!“ Das sagt ein Mensch, wenn er etwas für (absolut) beendet erklären will. „Basta! Damit ist jetzt Schluss.“ Um zum Beispiel eine Diskussion oder ein Streitgespräch zu beenden. Mir ist dieses „Basta!“ einmal in einem ganz anderen Zusammenhang begegnet:
 
„Solo dios basta!“ – „Gott allein genügt!” Dieses Wort stamm von der heiligen Theresia von Ávila. Heute ist in den christlichen Kirchen ihr Gedenktag. Sie wurde am 28. März 1515 in Ávila in Spanien geboren und starb am 4. Oktober 1582 in Alba de Tormes bei Salamanca in Spanien. Eine Ordensgründerin (Karmelitinnen) und Mystikerin. Eine große und starke Frau in der katholischen Kirche, eine herausragende Persönlichkeit.
 
Drei Worte von ihr sprechen mich besonders an.
Das erste Wort sagt etwas über das Beten aus:
„Das Gebet ist meiner Ansicht nach nichts anderes als ein Gespräch mit einem Freund, mit dem wir oft und gern allein zusammenkommen, um mit ihm zu reden, weil er uns liebt.“ – Ein schöner Gedanke, mit dem ich einmal auf mein Beten schauen kann: beten als verweilen bei einem Freund, mit dem ich oft und gern zusammen bin, weil er mich liebt.
 
Der zweite Satz spricht für mich dann, wenn ich einmal wieder im Glauben verunsichert bin, Zweifel sich auftun, ich weniger ein Wissender oder „Experte“ bin, sondern vielmehr ein Suchender: „Gott ist so groß, dass er es wohl wert ist, ihn ein Leben lang zu suchen.“ – Dieses Wort bestärkt mich darin, dran zu bleiben, ein Suchender zu bleiben, schwierige Phasen durchzustehen und immer wieder nach Gott Ausschau zu halten.
 
Das dritte, und von Theresia von Ávila wohl berühmtes Wort lautet: „Nada de turbe…solo dios basta!"
„Nichts soll dich ängstigen.
Nichts dich erschrecken.
Alles vergeht.
Gott ändert sich nicht.
Die Geduld erreicht alles.
Wer Gott besitzt,
dem kann nichts fehlen.
Gott allein genügt.“
Bei der ökumenischen Brüdergemeinschaft in Taizé (gegründet von Frerè Roger) habe ich diesen Text als Lied kennengelernt „Nada te turbe“. Dieses Wort spricht mich heute und in diesen Tagen einmal mehr an, da wir in unsicheren, beängstigenden Zeiten leben. Da tut es gut, sich daran zu erinnern und darauf zu besinnen, was trägt und Halt gibt.
 
Ich wünsche Ihnen Halt und Zuversicht aus diesen drei Worten dieser großen und starken Frau.
 
„Wer Gott besitzt, dem kann nichts fehlen. Gott allein genügt.“ – „Solo dios basta.“ – Basta!
 

Ihr
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 15.10.2020




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz