Impuls am Abend - Mondaufgang

Das Bild ist eine Fotoaufnahme aus dem Urlaub: An einem Abend ereignete sich dieser eindrucksvolle Mondaufgang, den ich miterleben und bestaunen durfte. Von der Sonne leuchtend gelb beschienen erhob sich der Erd-Trabant über die abendliche Bergwelt. Es war für mich faszinierend, dieses Naturereignis verfolgen zu können.
 
Dieser Mondaufgang ließ mich spontan das Abendlied von Matthias Claudius singen „Der Mond ist aufgegangen“.
 
Der Mond ist aufgegangen, die goldnen Sternlein prangen am Himmel hell und klar.
Der Wald steht schwarz und schweiget und aus den Wiesen steiget der weiße Nebel wunderbar.
 
Wie ist die Welt so stille und in der Dämmerung Hülle so traulich und so hold als eine stille Kammer, wo ihr des Tages Jammer verschlafen und vergessen sollt.
 
Wir stolzen Menschenkinder sind eitel arme Sünder und wissen gar nicht viel. Wir spinnen Luftgespinste und suchen viele Künste und kommen weiter von dem Ziel.
 
In diesem Lied kommt zum Ausdruck, dass in der Stille des Abends und der Nacht der Mensch die Last und den Verdruss des Tages vergessen soll. Ich verbinde damit, dass über Allem des Tages sich Frieden legen möge.
 
Die erhabene Bergwelt, mehrere Millionen Jahre alt, und so wunderbare Naturereignisse wie dieser Mondaufgang lassen mich Mensch nicht nur staunen, sondern auch demütig werden.
 
 
 
Ihr
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 10.08.2020




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz