Impuls am Abend - Noch

Noch ein Morgen
Noch eine Nacht
Noch eine Dunkelheit
Noch ein Licht
Noch eine Hoffnung
Noch eine Angst
Noch ein Atemzug
Noch ein Jahr

Diese Worte stammen von der New Yorker Künstlerin Barbara Kruger. Sie ist berühmt für ihre plakativen Slogans. Diese Worte habe ich gelesen auf den Titelseiten der Ausgabe des Zeitmagazins vom 18. Juni 2020.

Mit diesem Slogan beschreibt sie für mich treffend das derzeitige Lebensgefühl vieler Menschen: Wie lange noch wird diese Corona-Pandemie andauern? Noch ein Morgen, noch eine Nacht, noch ein Jahr… Mit den fallenden und wieder steigenden Infektionszahlen geht einher die bange Frage: Wird es gut gehen mit den Lockerungen? Wird das alles gut ausgehen? Noch eine Angst, noch eine Hoffnung…

Dieses NOCH ist ganz biblisch. In Psalm 13 richtet der betende Mensch klagend Fragen an Gott: Wie lange noch, Herr….

Christoph Amend, der Chefredakteur des ZEIT Magazins stellt in seinem Artikel zu den Sätzen von Barbara Kruger auf den Titelseiten die Frage: In welcher Zeit leben wir gerade? Und den Leserinnen und Leser stellt er die Aufgabe, welchen dieser Sätze sie wählen würden. Sein Satz ist „Noch eine Hoffnung“. Meiner auch. Und welcher Satz ist der Ihre?

Ihr
Rafael van Straelen

 
Veröffentlicht: 26.06.2020




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz