Impuls am Abend - Das Leben – ein Spiel?!

In den letzten Tagen sehe ich in den Lebensmittelgeschäften vermehrt Ware, die werbemäßig „spielerisch“ angeboten wird. Sozusagen als Fanartikel für ein gemeinsames Sportereignis. Die Artikel sind langfristig produziert, aber die großen Turniere fallen aus: Die Herren-Fußball-EM und die Olympischen Spiele. Schon komisch und irgendwie irrwitzig: Da sehe ich Produkte in den Farben der Deutschlandflagge verpackt, mit Fähnchen und Wimpel, da begegnet mir auf der Verpackung das Bild des runden Leders, die Dinge möchten Vorfreude wecken und mich einstimmen auf ein Spiel, das gar nicht stattfindet.

Mir kommt eine Zeile eines altes Volksliedes in den Sinn: „Das Leben ist ein Spiel; nur wer es recht zu spielen weiß, gelangt ans große Ziel.“ Ein Satz aus dem Lied „Nehmt Abschied Brüder“. Das Leben wird – nicht abfällig gemeint - als Spiel betrachtet. Der Mensch als Spieler. (Homo ludens) Ich führe diesen Bildvergleich – auch aus dem christlichen Glauben heraus – einmal etwas weiter aus (in Anlehnung an Wolfgang Dietrich; Theologie des Spiels):

Gott ist nicht der steife Greis,
sondern der bewegende Spieler und Grund allen Spiels.
Die Schöpfung ist das Spielfeld des Lebens.
Der Mensch ist Mitspieler.
Der Sinn des Ganzen ist sich als Mitspieler zu wissen.
Die Spielregeln sind die Gebote Gottes.
Das wichtiges Gebot ist: Nicht einander auszuspielen, sondern ins Spiel zu bringen.
Die Sünde ist die Spielvergessenheit, ein Sünder der Spielverderber.
Gottes Verheißung ist das Zusammenspiel aller Menschen und Kreaturen.
Die Kraft und Freude am gemeinsamen Spiel ist der Heilige Geist.
Das Spiel ist offen. Jede und jeder kann gewinnen.
Wer mitspielt, der gewinnt!


In dieser Woche gehen Christen auf das Pfingstfest zu. Gottes Geist als die Kraft zum Spiel und die Freude am Spiel bzw. Leben. Wie sehe ich mich da als Mitspieler im Team Gottes? Will ich mich neu motivieren lassen? Ich finde eine gute Frage für jede und jeden als Christ*in. Vielleicht haben Sie ja Lust diesem Gedanken und der Frage einmal nachzugehen…

Ich wünsche Ihrem Leben einen guten Spielverlauf!

Rafael van Straelen


Nehmt Abschied Brüder
Nehmt Abschied Brüder, ungewiss
ist alle Wiederkehr.
Die Zukunft liegt in Finsternis
und macht das Herz uns schwer.

Der Himmel wölbt sich übers Land.
Ade, auf Wiedersehn!
Wir ruhen all in Gottes Hand.
Lebt wohl, auf Wiedersehn!

Die Sonne sinkt, es steigt die Nacht
vergangen ist der Tag.
Die Welt schläft ein und leis erwacht
der Nachtigallenschlag.

Der Himmel wölbt sich übers Land…

So ist in jedem Anbeginn
das Ende nicht mehr weit.
Wir kommen her und gehen hin
und mit uns geht die Zeit.

Der Himmel wölbt sich übers Land…

Nehmt Abschied Brüder, schließt den Kreis.
Das Leben ist ein Spiel;
und wer es recht zu spielen weiß,
gelangt ans große Ziel.

Der Himmel wölbt sich übers Land.
Ade, auf Wiedersehn!
Wir ruhen all in Gottes Hand.
Lebt wohl, auf Wiedersehn!

(Text: Claus Ludwig Laue, 1946)
Veröffentlicht: 25.05.2020




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz