Impuls am Abend

„Alles, was atmet…“

In den vergangenen Wochen wurde uns allen bewusst, wie wichtig unser Atem ist. Das Corona-Virus infiziert unsere Atemwege und macht sie krank. Deshalb müssen wir unsere Mitmenschen mit Atemschutzmasken vor unserem Atem schützen. In der größten Atemnot können Beatmungsgeräte begrenzt helfen. Atem bedeutet Leben. Unser Leben auf der Erde beginnt mit dem ersten Atemstoß und endet mit dem letzten Seufzer.

Die Bibel weiß um die Bedeutung des Atems. Der leblose Erdklumpen wird ein lebendiger Mensch, weil Gott ihm seinen Atem einhaucht. Atem ist das Lebensgeschenk Gottes.

Auf dieses Geschenk können wir antworten. „Alles, was atmet, lobe den Herrn“. So der letzte Satz des letzten Psalms. Der ganze Psalm 150 ist eine einzige Aufforderung zum Lob Gottes. (Gotteslob 616,6). Damit ist die Ausrichtung und Bedeutung aller Psalmen genannt. Alles Atmen und Beten soll zum Lob Gottes werden.

Dieser Psalmvers steht ganz am Anfang unseres Gebet- und Gesangbuches „Gotteslob“. Auf der ersten Seite ist ein Ausschnitt aus dem Schöpfungsbild von Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle zu sehen. Auf der Seite daneben steht: „Alles, was atmet, lobe den Herrn“.

Seit Jahren bete ich mit dem Atem. Ich setze mich morgens eine Zeitlang hin, versuche, mich zu entspannen und beobachte nur meinen Atem. Er geht und kommt, ohne dass ich etwas tun muss. Er wird mir geschenkt.

Mit meinem Atem bin ich verbunden mit allem, was atmet, mit der Schöpfung, besonders mit den Menschen und auch mit Gott.

Selbst wenn ich mutlos bin und anscheinend zu nichts mehr nützlich, Gott loben kann ich immer. Das ist wertvoll. „Loben“ muss nicht immer in jubelnder Hochstimmung geschehen. Ich lobe Gott auch, wenn ich klage und bitte. Dadurch erkenne ich ihn als Herrn an. Diese Ausrichtung auf alles Lebende und auf Gott weitet meinen Blick und kann mich vom Kreisen um mich selbst befreien. Gott hält mich für lebens- und liebenswert.

Mit dem Psalm 150 loben wir ihn dafür.
Ich wünsche Ihnen allezeit frischen Atem,

Ihr Hans Döink

Der Psalm 150 im Wortlaut:
Halleluja! Lobt Gott in seinem Heiligtum, 
lobt ihn in seiner mächtigen Feste! 
Lobt ihn wegen seiner machtvollen Taten, 
lobt ihn nach der Fülle seiner Größe! 
Lobt ihn mit dem Schall des Widderhorns, 
lobt ihn mit Harfe und Leier! 
Lobt ihn mit Trommel und Reigentanz, 
lobt ihn mit Saiten und Flöte! 
Lobt ihn mit tönenden Zimbeln,
lobt ihn mit schallenden Zimbeln! 
Alles, was atmet, lobe den HERRN. Halleluja!
Veröffentlicht: 15.05.2020