Eucharistische Anbetung

Es ist eine jahrzehntelange Gepflogenheit, dass im Verlauf der Woche in der Liebfrauenkirche die Möglichkeit besteht zur eucharistischen Anbetung. Wegen der Corona-Pandemie und den Regeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Covid-19-Virus musste auch diese Gebetsform in den letzten Wochen entfallen. Ab kommenden Dienstag gibt es wieder die Möglichkeit zur eucharistischen Anbetung in der Liebfrauenkirche. Da die Kapelle wegen der Livestream-Gottesdienste weiterhin geschlossen ist, findet die Aussetzung am Hochaltar in der Kirche statt. Die Aussetzung des Allerheiligsten beginnt um 9:30 Uhr verbunden mit einer Andacht. Anschließend ist Gelegenheit zur stillen, persönlichen Anbetung bis 12:00 Uhr. Mit dem Gebet des Engel des Herrn schließt die Anbetungszeit ab. Die Anbetung der Eucharistie kann eine gute Möglichkeit sein, sich bewusst im stillen Gebet Christus zuzuwenden. Der Blick auf die Eucharistie in der Monstranz kann dabei eine Hilfe sein, sich auf IHN, Christus, in der Gestalt des Brotes, auszurichten; ihn anzubeten, ihn zu loben, ihm zu danken, ihm sein Leben mit allen Sorgen und Nöten anzuvertrauen. Wie bei den Messfeiern beginnen wir auch mit der eucharistischen Anbetung reduziert und umsichtig.
 
Veröffentlicht: 15.05.2020




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz