Impuls am Abend

Klarer Blick

Heute wurden die Fenster am Pfarrhaus geputzt. Fleißige Hände haben dafür gesorgt, dass ich jetzt wieder einen klaren Blick aus dem Pfarrhaus habe. 
Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht im Hinblick auf die Verhaltensregeln und Anordnungen im Umgang mit dem Corona-Virus, dass die Bundesregierung „auf Sicht fahre“. Dieses Wort greift auch Generalvikar Dr. Klaus Winterkamp in seinen Mitteilungen im Umgang mit dem Corona-Virus immer wieder auf. Dies ist eine Redewendung aus dem Straßenverkehr. Bei Nebel gilt es „auf Sicht“ zu fahren. Dass heißt, das Tempo der Sichtweite anzupassen, um entsprechend reagieren zu können. In der Ausbreitung des Covid-19-Virus ist vieles unbekannt und noch nicht erforscht. Es herrscht keine Klarheit darüber wie sich das Virus ausbreitet. Um es einzudämmen gilt es „auf Sicht zu fahren“, die Regelungen also dem, was überschaubar ist, anzupassen.

Heute kann noch niemand genau abschätzen, wie nachhaltig und langfristig die Corona-Pandemie unsere Welt und unser Lebensgefüge verändern wird. Zu dem „normalen“ Leben, wie wir es bis zum Ausbruch von Covid-19 geführt haben, werden wir noch lange nicht zurückkehren.

Diese Situation erinnert mich an eine Zeile aus einem Gebet der Kirche. Da heißt es: „Gütiger Gott, wir gehen durch eine Welt voller Zwielicht und Schatten“. Oftmals erleben Menschen Situationen, die diffus oder getrübt sind, so dass sie Dinge nicht klar erkennen können; so dass sie nicht genau sehen (wahrnehmen) zu können, was eigentlich geschieht. Der Apostel Paulus schreibt darüber in seinem Brief an die Gemeinde in Korinth. Da ist zu lesen: „Jetzt schauen wir in einen Spiegel und sehen nur rätselhafte Umrisse, dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, dann aber werde ich durch und durch erkennen.“ (1 Kor 13, 12)

Im zitierten Gebet der Kirche heißt es weiter: „Führe uns durch das Dunkel dieses Lebens in deine unvergängliche Klarheit“. Gottes Geist als „Putzmittel“ für einen klaren Blick. Auch eine schöne Beschreibung für das Wirken der Heiligen Geistkraft Gottes.

Ich wünsche Ihnen einen klaren Blick sowohl für das persönliche Leben wie auch für diese Welt und Zeit.


Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 21.04.2020




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz