Sonntagsgruß

Liebe Gemeinde!
Vor einigen Wochen habe ich auf unserem Wochenmarkt an meinem Gemüsestand ein kleines Kärtchen erhalten: „Bocholter Welle gegen Plastikflut. Plastik-Fasten-Aktion“: Ein Kärtchen für jene, die auf Plastik verzichten und ihre Einkäufe in Stoff- oder Leinenbeutel, eigene Taschen oder Behälter packen. Ich bin zum Einkauf meistens mit einem Leinenbeutel oder einer Filztasche unterwegs. Einige Tage später habe ich wiederverwertbare Deckel für Joghurtbecher entdeckt und gekauft. Wunderbar, spart die Plastikdeckel! Weniger Plastik, damit wird ja geworben. Letztens kam mir für den Einkauf des Brotes bei meinem Bäcker in den Sinn: Du hast doch Brotbeutel aus Stoff im Haushalt. Damit kannst du die Folie um das eingekaufte Brot sparen. Weniger Plastik. Beim Bäcker bekam ich für die Nutzung des Brotbeutels einen Stempel in mein Kärtchen. Ebenso ist es im Geschäft, wo ich Essig und Öl kaufe, und in vielen anderen Geschäften. In unserer Lokalzeitung ist derzeit unter dem Motto „Täglich nachhaltig(er)“ ein Artikel zu lesen, wie ich den Verbrauch von Plastik vermeiden kann. Die ersten Schritte sind womöglich ungewohnt, aber es geht, es lohnt! Die Initiative „Bocholter Welle gegen Plastikflut“ begrüße ich sehr. Das ganze Projekt ist auch eine Form von Verzicht. Ein passendes Tun in der Fastenzeit. Diese Aktion bleibt aufgrund der aktuellen Situation über die Fastenzeit hinaus bis zum 31. Mai bestehen und findet hoffentlich viele Mitmacher*innen!
Ich wünsche Ihnen einen gesegneten und guten Palmsonntag.

Ihr Pastor
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 03.04.2020