Sonntagsgruß

Liebe Gemeindemitglieder!
Zusammen mit jungen Menschen aus Spanien, Kroatien, Polen, Irland, Österreich, Italien und vielen anderen europäischen Ländern beten, singen, in Schulen übernachten, an der Essensausgabe anstehen und in das Neue Jahr hineinfeiern- das durfte ich bei verschiedenen Europäischen Jugendtreffen der Gemeinschaft von Taizé in den 1980iger und 1990iger Jahren erleben. Auf Englisch, Französisch oder mit Händen und Füßen sich verständigen und bei den damals noch bestehenden Grenzen erfahren, dass uns viel mehr verbindet als uns trennt, macht mich auch heute noch dankbar!
Da hat es mir auch nichts ausgemacht, dass mein Teilnehmerbeitrag als Deutscher höher war als der eines jungen Menschen aus Portugal oder Tschechien. Vielleicht ist Europa als „christliches Abendland“ schon längst ein historischer und kein aktueller Begriff mehr- und wird  nicht selten von Menschen verwendet, deren Ansichten ich oft als wenig christlich empfinde- aber schon damals habe ich ein friedliches, freiheitliches und solidarisches Europa hautnah erlebt. Ohne viel Komfort, aber dafür mit viel Herz und Verständnis füreinander. Eben christlich!
Damit das auch so bleibt und noch besser wird, braucht Europa unsere Stimme.
Deshalb meine Bitte: vor oder nach den Gottesdiensten am kommenden Sonntag wählen! (Falls Sie es nicht schon per Briefwahl getan haben.)
Ihr
Klaus Brücks, Pastoralreferent
Veröffentlicht: 24.05.2019