Taizé-Messe zum Herz-Jesu-Patronatsfest mit 113 SängerInnen u. Instrumentalisten - Pfarrei Liebfrauen Bocholt

 

Taizé-Messe zum Herz-Jesu-Patronatsfest mit 113 SängerInnen u. Instrumentalisten

Aus einer Idee, die von Chorleiterin Monika Hebing auf der Jahreshauptversammlung des Herz-Jesu-Chores im Januar vorgestellt wurde, ist ein riesiger Projekt-Chor entstanden, der aus weit mehr als 100 Sänger und Sängerinnen aus dem ganzen Umkreis bestand. Der Chor wurde einzig und alleine gegründet, um auf dem diesjährigen Herz-Jesu-Patronatsfest am 09.06.2018 die Messe feierlich zu gestalten. Hierzu wurden 4-stimmige Taizé-Lieder einstudiert, die bekannt sind für ihre eingängigen schönen Melodien und die Wiederholungen, die den meditativen Charakter unterstreichen. Typisch für Taizé-Lieder ist auch die Mehrsprachigkeit. So konnten die Gläubigen neben lateinischen (z. B. Confitemini Dominio, Laudate omnes gentes, ubi caritas) und deutschen (Herr, mein Beten/ Sakrament der Liebe Gottes) auch spanische (Nada te turbe) und englische Lieder (Let all who are thirsty / Peace be unto you)  hören und vor allem mitsingen, was die über 200 Mitfeiernden trotz der tropischen Temperaturen in der Herz-Jesu-Kirche auch begeistert taten.

Unterstützt wurde der Chor von dem Streicherensembel mit Janine Hebing und Alva Vriesen an den Violinen und Christa van Heek am Cello. Als Bläser konnten Birgit (Querflöte), Rebekka (Klarinette) und Lisa-Marie Bussmann an der Trompete vom Instrumentalkreis Lowick gewonnen werden. Als Gesangssolisten, die nicht nur gemeinsam mit dem Chor sang, sondern auch zur Kommunion mit „Mit Dir kommt der Himmel zu mir“ sich selber alleine am Piano begleitete, wusste die erst 20jährige Maike Arping mit ihrer wunderschönen Stimme alle zu begeistern.

Kaplan Lukas Hermes zelebrierte diese feierliche Messe und stellte in seiner Predigt die nicht ganz einfache Frage: „Was ist der Mensch?“ und fand die Antwort in der Lesung aus dem Buch Genesis 3,9-15. Nach dem Höhepunkt der Messe, dem Ausstellen des Allerheiligsten, bedankte sich Kaplan Lukas Hermes bei allen Aktiven und natürlich bei Monika Hebing, die die Gesamtleitung hatte und es hervorragend verstand den großen Chor und die Instrumentalisten aufeinander abzustimmen, jedem Register rechtzeitig seinen Einsatz zugeben und selber dabei noch Piano zu spielen. 

Der Ortsausschuss hatte im Anschluss draußen Stehtische aufgebaut und lud alle bei kühlen Getränken, Brot und Käse ein, noch ein bisschen zu verweilen und ins Gespräch zu kommen, was auch gut angenommen wurde.

Last, but not least sei an dieser Stelle allen Helfern und es waren zahlreiche, die sich freiwillig gemeldet haben,  noch mal ein recht herzliches Dankeschön ausgesprochen. Ohne Euch wäre das so nicht möglich gewesen.

Veröffentlicht: 12.06.2018