Hl.Kreuz Vorschulkinder forschen zum Thema Umweltschutz

"Was ist Strom, wofür benötigen wir ihn, wie wird er erzeugt und wie kann man Strom sparen? Diesen und vielen weiteren Fragen gehen die Heilig Kreuz Kita Kinder auf die Spur."  Frau Theißen  (Klimaschutzmanagerin vom städtischen Umweltreferat) und Frau Brammertz-Janoczek (v.d. Deutschen Umwelt-Aktion) forschten gemeinsam mit den Kindern. "Die konventionelle Stromerzeugung wird am Beispiel einer Dampfmaschine, Dampf steigt auf und das Rad dreht sich, erklärt. Durch die Stromerzeugung entstehen Abgase. Diese sind schlecht für die Umwelt. Stromerzeugung geht aber auch ohne Abgase. Die kleinen Forscher erkunden an drei Erlebnisstationen zu den Themen Wind, Wasser und Sonne die erneuerbaren Energien. Jedes Kind kann Solarpielzeuge (Autos oder kleine Tierchen), ein Windrad mit LEDs, die beim Pusten leuchten, und ein kleines Wasserkraftwerk ausprobieren und mit erneurbaren Energien selbst Strom erzeugen. Energiesparen wird anhand von kleinen Eisbäraufklebern, die auf stromfressende Elektrogeräte geklebt werden, erläutert. Die Aufkleber erinnern, auch nach dem Projekt, wo Strom gespart werden kann. So lernen bereits die Jüngsten, was Nachhaltigkeit bedeutet und dass das eigene Verhalten zur Schonung der Ressourcen beitragen kann. Als Belohnung für die Arbeit gibt es für jedes Kind ein kleines Solarspielzeug. So werden die KInder zu Multiplikatoren - sie tragen die Botschaft in die Elternschaft/Familie."  Wir möchten uns ganz herzlich, für die Teilnahme an dem Workshop, bei den Verantwortlichen der Stadt Bocholt bedanken. Forschen ist bei uns in der Kita immer ein fester Bestandteil unserer Arbeit. Die Neugier der KInder ist uns gewiß!  Geben wir Erwachsene den Kindern die Möglichkeiten zum forschen und entdecken,  erlangen die Kinder durch ihr Tun  immer mehr Wissen. Das ist und sollte immer unser Ziel sein!!!!
Veröffentlicht: 07.05.2018