Hl. Kreuz Kinder zu Gast in der Liebfrauenkirche

Alle Kinder, die am "Friedenskreuz" Projekt teilnehmen, maschierten von der Hl. Kreuz Kita zur Liebfrauenkirche. Mit im Gepäck hatte jedes Kind ein Gefäß und Fotos von der eigenen Taufe. Frau Rossmüller nahm uns herzlich in der wohlig warmen Kirche in Empfang. Und hier wurde es auch direkt spannend. In der Sakristei holten wir einen Schlüssel aus dem Tresor. Mitsamt dem Schlüssel und dem Gepäck, versammelten wir uns um das Taufbecken in der Kapelle. Hier startete Frau Rossmüller mit einer Aufgabe für die Kinder: "An drei Orten, findet ihr in der Kirche Weihwasser. Wo genau sind diese Stellen?" - Mit aufmerksamen Blick schwärmten die Kinder in alle Richtungen aus. Ein Junge ging geradewegs zu den Eingängen und zeigte auf die mit Weihwasser gefüllten Schalen. "Hier taucht meine Oma ihre Finger hinein und macht ein Kreuzzeichen, wenn sie in die Kirche geht.". Gut beobachtet. Wir machten es der Oma nach. Das im Taufbecken Weihwasser zu finden ist, wussten beinahe alle Kinder. Interessiert hörten wir der Geschichte von Johannes dem Täufer und Jesus zu. Die Kinder zeigten ihre Fotos von dem eigenen Fest der Taufe. Wir gehören auch zur Gemeinschaft Jesu. Der dritte Ort war ein Wasserhahn, an dem  gesegnetes Wasser gezapft werden durfte. Jedes Kind ließ sich von Frau Rossmüller ein wenig von dem besonderen Wasser in das mitgebrachte Gefäß füllen. Früher hing in den Kinderzimmern, wie in der Kirche am Eingang, ein Schälchen mit Weihwasser und bevor die Kinder sich schlafen legten, machte Mutter oder Vater ein Kreuzzeichen auf der Stirn ihres Kindes. Gott beschütze dich, an diesem und an allen anderen Tagen, das war die Aussage, dieses Rituals. Schon wieder haben unsere Kinder viel dazu gelernt. Bevor wir uns dem kalten Februarwetter aussetzten, zündeten wir noch eine Kerze an und jeder sprach in Gedanken noch einen stillen Wunsch an den lieben Gott.
Veröffentlicht: 15.02.2018