Sonntagsgruß

Liebe Gemeinde,
ein Wort aus den Nachrichten der vergangenen Woche hat mich zum Nachdenken gebracht: Das Wort lautet schlicht: „Sondierungen".
Dabei war es weniger die Neugier auf die Gespräche, die das Zustandekommen einer neuen Bundesregierung ermöglichen sollen, sondern das Nachdenken, woher kenne ich das Wort eigentlich sonst? Habe ich selbst schon mal (etwas) sondiert? Mit welcher Sonde?
Denn das Sondieren besteht hauptsächlich (z.B im Bergbau, aber auch der Medizin) aus dem Erkunden eines nicht direkt zugänglichen Gebietes mit Hilfe einer Sonde.
Kann man eigentlich Gott sondieren? Oder meinen / unseren (Un-)Glauben?
Eigentlich gibt es ziemlich viel, was unter der Oberfläche liegt! Manchmal tut es gut den Grund zu ertasten, dass er einen wirklich trägt, - manchmal ist es aber auch Zeit einfach voran zu schreiten.
Im Evangelium erfahren wir am Sonntag übrigens auch von einer Sondierung: Andreas wirft, als Jünger des Johannes, ein Auge auf Jesus – und erzählt seinem Bruder Simon davon. Und als der mit Andreas zu Jesus zurückkehrt, wird dieser Simon auf einmal zu einem …… Fels (= Petrus)!
Ich wünsche Ihnen einen gesegneten Sonntag, dass Glaube, Hoffnung und Liebe sie gut durch die Woche tragen!
Ulrich Kroppmann
Pfarrer
Veröffentlicht: 12.01.2018