Jahreshauptversammlung der Vinzenzkonferenz Heilig Kreuz

Vorstand legt Rechenschaft ab
 
Im 83. Jahr ihres Bestehens hat die Vinzenzkonferenz Heilig Kreuz am Sonntag, 15.01.2017, ihre Jahreshauptversammlung abgehalten. Etwa 45 der zur Zeit knapp 200 Mitglieder sind der Einladung ins Kreuzbergheim gefolgt. Auf ein gemütliches Frühstück um 9.30 Uhr folgte dann der Tätigkeitsberichte des Vorsitzenden Jan-Bernd Lepping, der Kassenbericht des Schatzmeisters Eckhard Rathai sowie ein Überblick über die Öffentlichkeits- und Verbandsarbeit von Wilfried Notten.
Die Kassenprüfer Theo Schmeinck und Hans Messing fanden keinerlei Beanstandungen und bescheinigten dem Schatzmeister tadellose Arbeit, so dass der Vorstand insgesamt entlastet wurde.
Der Vorsitzende Jan-Bernd Lepping berichtete zunächst von den Sitzungen des Vorstands, die immer am letzten Mittwoch im Monat stattfinden. Zur Zeit umfasst der aktive Vorstand 9 Personen.
Sodann erläuterten der Vorsitzende und der Schatzmeister die eigentliche „vinzentinische“ Arbeit: die Hilfe der Vinzenzkonferenz für Bedürftige in Bocholt und Umgebung, in Rumänien und in aller Welt. Die Einnahmen im Jahre 2016 in Höhe von 17.885 € übertrafen dabei erfreulicherweise die Vorjahressumme von 14.100 € beträchtlich, was hauptsächlich an mehreren hochherzigen Spenden lag (Gesamtsumme der Spenden: 7130 €). Unter anderem sind wir wieder vom Flender-Fußballturnier bedacht worden. Ferner setzten sich die Einnahmen zusammen aus den regulären Mitgliedsbeiträgen (4890 €), aus den Türenkollekten jeden zweiten Samstag in Heilig Kreuz (2.510 €), aus dem Verkauf der Trauerkarten mit Messstipendien (440 €) sowie aus den Einnahmen der beiden Benefizkonzerte (1.135 €). Vielen Dank allen Spendern und Förderern der Vinzenzkonferenz!
 
Entsprechend den Einnahmen stiegen auch die Ausgaben auf 16.030 € (Vorjahr: 13.400). Damit konnte die jährliche Rumänienhilfe auf 6.000 € erhöht werden (Vorjahr: 5.050). Die Rumänienhilfe kommt der Tageseinrichtung für behinderte Kinder in Oradea unter der Leitung von Schwester Renate zugute. Mit dem monatlichen Festbetrag von 500€ finanziert Schwester Renate nicht nur pädagogische Mitarbeiter, sondern unterstützt auch arme Familien in ihrem Einzugsbereich mit Zuschüssen zu Mieten, Heizkosten, Medikamenten und Lebensmitteln.
Für Bedürftige in aller Welt wurden im Jahr 2016 2.220 € aufgewendet. Die Mittel flossen an ein vom Bistum Münster betreutes Schulprojekt in Tansania (720 €), in ein von unserem Gastpfarrer Dr. Sylvanus Nnoruka betreutes Schulprojekt in Nigeria (500 €) sowie nach Haiti (1000 €). Dort hatte der Hurrikan Matthew im Oktober schwere Schäden an der Berufsschule angerichtet, die von Pfarrer Blot betreut wird, der im Zuge des schweren Erdbebens von 2010 schon mehrfach Hilfe von der Vinzenzkonferenz bekommen hat.
Die andere Hälfte der Gesamtaufwendungen für caritative Zwecke verblieben somit in Bocholt und Umgebung. Hier wurde vielfach Menschen in prekären Lebenssituation geholfen: sei es durch die Übernahme von Mietrückständen, die Anschaffung von notwendigen Haushaltsgeräten, die Bezahlung von Reparaturen, den Ausgleich von Zahlungsrückständen bei Energieversorgungs­unternehmen oder schlicht durch Zuschüsse zur allgemeinen Lebenshaltung. Außerdem wurden wieder Essenszuschüsse für Kindergartenkinder finanziert und das Frauenhaus mit einem „Weihnachtsgeld“ für Geschenke unterstützt.
 
Eigene Auslagen in Höhe von 458 € (Vorjahr: 380) musste die Vinzenzkonferenz bestreiten für die monatlichen Vinzenzmessen (jeden 2. Dienstag im Monat Abendmesse in Heilig Kreuz), für den Trauerkarten­verkauf, für Druck- und Portokosten sowie Geschenke für die Jubilare. Außerdem flossen 220 € als Mitgliedsbeitrag an den Bundesverband in Köln.
Im Anschluss daran bescheinigten die Kassenprüfer Heinz Nienhaus und Theo Schmeinck dem Schatzmeister Eckhard Rathai eine tadellose Kassenführung, so dass der Schatzmeister ebenso wie der gesamte Vorstand von der Versammlung entlastet wurden.
Wilfried Notten berichtete sodann von seiner Öffentlichkeitsarbeit sowie von neuen Entwicklungen aus den Verbandsebenen der Vinzenzkonferenzen, da er Mitglied sowohl im Diözesanrat – also der Organisation auf Bistumsebene - als auch im deutschlandweiten Hauptrat ist. Im Deutschland-Präsidium gab es Ende 2015 unter turbulenten Umständen einen Führungswechsel: Winfried Hupe aus München soll das „vinzentinische Schiff“ nun zu neuen Ufern führen und entfaltet bereits Aktivitäten, die sich auch bei uns niederschlagen: So wird die Beitragsstruktur verändert, um die Handlungsfähigkeit des Präsidiums zu verbessern; es gibt einen neuen Internetauftritt (www.vinzenz-gemeinschaft.de) und eine erste bundesweite Aktion zum Thema „Den Durchblick behalten“ (www.dendurchblickbehalten.de). Dabei geht es um die angemessene Finanzierung von Brillen für sozial Schwache, um deren Recht auf gutes Sehen zu verwirklichen und ihnen die gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. An dieser Aktion hat sich auch die Vinzenzkonferenz Heilig Kreuz im Dezember beteiligt mit einer speziellen Messe, dem Aufruf zur Unterschriftenaktion sowie in Form von Briefen an unsere Bundestagsabgeordneten. Unterschriften zur Unterstützung der Aktion können auch online eingereicht werden: https://www.openpetition.de/petition/online/mitglieder-des-bundestages-ermoeglichen-sie-die-finanzierung-von-brillen-fuer-menschen-mit-wenig-gel.
 
Mit einem Ausblick auf die Termine in 2017 endete schließlich der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung. Am Samstag, 11. März 2017 findet die Diözesanversammlung der Vinzenzkonferenzen in Barlo bei Wissing-Flinzenberg statt. Dort werden Neuwahlen stattfinden und sogar der Präsident der Vinzenzkonferenzen Deutschlands, Winfried Hupe, wird in Barlo anwesend sein. Geplant ist ferner wieder eine Maiandacht mit der Chorgemeinschaft von Kirchenchor und Pauluschor am Mittwoch, 3. Mai 2017 um 19.00 Uhr in Heilig Kreuz. Die Pättkestour ist geplant für Freitag nach Fronleichnam, am 16. Juni 2017 um 16.00 Uhr am Kreuzbergheim. Die alljährliche Kranenburg-Wallfahrt zu Ehren des Gründers der Vinzenzkonferenzen, Frédéric Ozanam, findet statt am Sonntag, 27. August 2017. Auch soll es wieder ein oder zwei Benefizkonzerte geben. Auf diese wie auch die anderen Termine wird im „miteinander“ sowie auf der Homepage noch gesondert hingewiesen werden.

Jan-Bernd Lepping
 
Veröffentlicht: 23.01.2017