Franziskusfest 2016 - Alle 8 Kitas feiern gemeinsam

Erstmalig in der Geschichte der Pfarrei Liebfrauen waren am Freitag, dem 30. September 2016 alle Familien der Kitas und Familienzentren St. Theresia, Hl. Kreuz, St. Helena, St. Martin, St. Marien, Liebfrauen, St. Paul und Herz-Jesu der Pfarrei Liebfrauen zu einem gemeinsamen Fest, dem Franziskusfest zum Erntedank, eingeladen.
Gleich zu Beginn des Wortgottesdienstes, der in der mit Groß und Klein bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche St. Paul stattfand, stellte Pastoralreferentin Melanie Roßmüller die Verbindung zwischen dem Erntedankfest, das wir regelmäßig im Herbst im Kirchenjahr feiern, und dem heiligen Franz von Assisi (1181/82-1226), dessen Gedenktag auch im Herbst liegt, her: Veranschaulicht  wurde dies den anwesenden Kindern, ihren Eltern und Großeltern anhand einzelner Szenen aus Franziskus´ Leben. Das von dem italienischen Mönch um das Jahr 1224 formulierte Gebet, der „Sonnengesang“ auf die Schöpfung zum Lobpreis und Dank Gottes hatten die Kinder zuvor in ihren Kitas als „Lied für die Sonne“ kennengelernt. Gemeinsam wurden alle sechs Strophen dieses Liedes in der Kirche gesungen, jede Strophe dabei durch von Kindern gemalte Plakate bildlich interpretiert.
Die Sonne zumindest muss sich durch die kräftigen Kinderstimmen direkt angesprochen gefühlt haben, sodass der restliche Nachmittag bei strahlend blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen stattfinden konnte. Die sich an den Wortgottesdienst anschließenden Aktionen auf dem Gelände der Kita St. Paul griffen die zuvor besungenen Inhalte der Strophen des „Laudato si“ spielerisch auf: Erde (Kräuter schmecken und Kräuterbutter herstellen, Schminkstation, Barfußpfad), Wind (Windspiel herstellen) , Musik (Mitmachkonzert), Wasser (Seifenblasenspiele), Feuer (Kartoffeln überm Lagerfeuer garen)  und Schöpfung (Regenbogen gebastelt). Acht Stationen, die von den einzelnen Kitas mit viel Mühe und Ideenreichtum vorbereitet worden waren, konnte nun jedes Kind mit einer eigenen Laufkarte aufsuchen. Das war ein Riesenspaß, bedeutete aber auch einen immensen Ansturm für die engagierten Erzieherinnen an ihren Stationen und mitunter lange Wartezeiten für die tapfer anstehenden Kinder. Doch die Ausdauer wurde belohnt, nicht zuletzt durch erfrischende Getränke, Kaffee und Kuchen, bereitgestellt von vielen fleißigen Helfern im Pfarrheim.
Rückblickend  war das Franziskusfest ein großartige Erfahrung für alle Teilnehmer. Auch das gegenseitige Miteinander der einzelnen Kitas und Familienzentren fiel positiv auf. Und: Unsere Kinder haben nun neben den „üblichen Verdächtigen“, sprich: dem hl. Nikolaus und Sankt Martin, noch einen dritten Heiligen in petto. Ich hoffe, Fortsetzung folgt!
Veröffentlicht: 25.10.2016