Sonntagsgruß

„Die nächste Runde geht rückwärts!" – Dieser warnende (manchmal aber auch lockende) Ruf vom Fahrgeschäft auf der Kirmes geht mir manchmal durch den Kopf, wenn ich mich in einer ungewohnten Situation wiederfinde. Und ich denke dann weiter: „Ist das im Moment eigentlich richtig, wenn die Dinge auf dem Kopf stehen und sich alles dreht?".
Die Kirmes-Erfahrung sagt mir: Ja, das ist eine Herausforderung für den Leib, und manchmal auch für die Seele – aber auch sie geht vorüber!
Und es gibt wirklich im Leben Situationen, wo alles im freien Fall zu sein scheint. Aber ich darf darauf vertrauen, dass ich darin (bzw. danach) wieder einen festen Boden unter den Füßen finde, der mich und diese Welt trägt.
Im heutigen Evangelium sagt Jesus deshalb an dieser Stelle: „Betet und lasst darin nicht nach", damit wenn ich die Höhen und Tiefen des Lebens spüre, dennoch daran festhalte: „Gott trägt dich und mich!". – Also: Erschrecken sie nicht, wenn es lautet: „Die nächste Runde geht rückwärts". Denn dann dürfen wie Gott genauso danken und bitten, wie in der Kirmes-losen Zeit.
Eine freudenreiche Kirmes und einen gesegneten Sonntag wünscht Pfr. Ulrich Kroppmann
Veröffentlicht: 14.10.2016