Feierliche Messdieneraufnahme in der Pfarrei Liebfrauen

Am dritten Adventssonntag (Sonntag Gaudete = Freuet euch) konnten in der Pfarrei Liebfrauen insgesamt 14 MessdienerInnen neu in die Messdienergemeinschaft aufgenommen werden.
Die Aufnahme erfolgte in einem feierlich-fröhlichen Gottesdienst, der von den neuen Messdienergruppenleiterinnen Franziska Lehmkuhl, Jacqueline Münkten und Laura Rehms zusammen mit Pfarrer Wolfgang Stübbe ausgearbeitet und von der gemeinsamen Messdienerleiterrunde Liebfrauen gestaltet wurde.
Nachdem im November schon 10 neue MessdienerInnen für die St. Helena-Kirche aufgenommen worden waren, erfolgte die Aufnahme am vergangenen Sonntag erstmals gemeinsam für alle drei Stadtkirchen der Pfarrei Liebfrauen. Für die Liebfrauen-Kirche konnten sechs, für die Herz-Jesu-Kirche zwei und für die Heilig-Kreuz-Kirche fünf neue MessdienerInnen aufgenommen werden. 
Mit Frau Andrea Ide wurde zusätzlich eine neue Messdienerleiterin begrüßt, die im vergangenen Jahr zugezogen war und sich in ihrer neuen Heimatpfarrei in der Jugendarbeit engagieren möchte.
Ausgehend vom Tagesevangelium (Lk 3,10-18) überlegte Pfarrer Stübbe in seiner Predigt mittels eines kleinen Quiz`, in das er sowohl alle anwesenden Messdiener als auch die versammelte Gemeinde mit einbezog, was es wohl bedeute, Messdiener zu sein und was man als Messdiener wohl tun müsse.
Assistiert wurde der Gottesdienst von Diakon Marco Klein, der sich während seiner Ausbildungszeit in der Pfarrei Liebfrauen ebenfalls in der Messdienerarbeit engagiert.
Im Anschluss an den Gottesdienst, wurden die neuen MessdienerInnen samt ihrer Eltern und Geschwister noch zu einem kleinen Umtrunk in den Pfarrsaal eingeladen, wo die neuen "Minnis" auch ihre neuen Messdiener-T-Shirts überreicht bekamen.
 

Veröffentlicht: 16.12.2012