BBV-Artikel: Überwältigendes Klangerlebnis

Es war ein Vergnügen, dem wunderbar befreienden Gesang des Ostniederländischen Kammerchors in der Liebfrauenkirche zuzuhören. Die Vesper von Sergej Rachmaninow, auch bekannt unter "Das große Morgen- und Abendlob für Soli und gemischten Chor a capella, op. 37" war ein überwältigendes Klangerlebnis.

Das Gesamtwerk besteht aus 15 polyphonen Kompositionen. Die Vertonung liturgischer Texte ist für einen sechsstimmigen Chor geschrieben und gilt als eine der Höhepunkte in der a-capella-Chorkomposition. Ein Teil der Melodien ist bekannt und wurde vom Komponisten auf sehr eigene Art verarbeitet.

Rachmaninow verschmolz die orthodoxen Musiktraditionen mit seinem eigenen Stil. Spätromantische und auch moderne Züge sind immer wieder zu hören. Unter der Leitung von Rob Vermeulen, der als Dozent für das Fach Chordirigat am Conservatorium Arnheim/Zwolle und an der Hochschule der Künste in Utrecht viel Erfahrung sammelte, studierten der Chor das Werk in kirchenslawischer Sprache ein. Dies unterstrich den Charakter der russisch-orthodoxen Vokalmusik und ließ die Vesper in der Liebfrauenkirche zu einem ganz besonderen Erlebnis werden.

Im zweiten Satz (Lobet den Herrn, meine Seele) erklang ein Altsolo, in den Sätzen vier (heiteres Abendlicht), fünf (Herr, nun lässt du deinen Knecht) und neun (gelobet seist du, oh Herr mein Gott) erklang ein Tenorsolo. Rachmaninow spielte mit den Registern des Chores. Einzelne Stimmgruppen wechselten sich ab, was die Spannung im Konzert erhöhte. Das Legatissimo-Singen (so gebunden wie möglich und teilweise sehr leise) tat sein Übriges zur Wirkung der Musik.

Der Charakter der Vesper ist unterschiedlich - teilweise ekstatisch, dann wiederum im nächsten Moment auf ein zartes Klangspiel reduziert. Freudig jauchzend in ausgelassener Fröhlichkeit endete die Vesper mit dem "Marienlob". Als Zugabe wurde noch einmal das "Sei gegrüßt, Jungfrau" vorgetragen.

Rezension von Gudrun Schröck, BBV 09.11.2010

BBV-Artikel

Fotos: Peter Möllmann

Veröffentlicht: 09.11.2010