Impuls Fastenkalender - Aufbruchstimmung

Da mag man doch fast nicht hinterherkommen! Ständig sind sie in Bewegung. Immer wieder brechen sie auf. – Ich meine die Jünger und Frauen in den biblischen Ostererzählungen. Es herrscht Aufbruchstimmung!

Da sind die Frauen, die frühmorgens nach dem Sabbat zum Grab aufbrechen, um den Leichnam Jesu zu salben. Kaum haben sie von den Boten in weißen Gewändern vernommen, dass ihr Freund und Herr lebt, brechen sie vom Grab wieder auf und gehen zurück.

Da sind Petrus und Johannes, die nach den Erzählungen der Frauen, zum Grab aufbrechen, um sich ein eigenes Bild zu machen und von dem Gehörten überzeugen wollen.

Da ist Maria Magdalena, die nach dem Weggang der Jünger noch am Grab verweilt, Jesus, den auferstanden als vermeintlichen Gärtner begegnet, um dann auf SEIN Wort hin zu den Jüngern aufzubrechen und zu berichten.

Und noch am selben Tag, also heute, am Ostertag, brechen zwei Jünger auf und wollen nur noch von Jerusalem weg, bis sie von Jesus eingeholt werden, durch sein Mitgehen und seine Deutung des Geschehenen. Im Zeichen des Brotbrechens wird auch ihnen klar: Jesus lebt!
Noch in der gleichen Stunde brechen sie auf und kehren nach Jerusalem zurück.

Ostern, die Auferstehung Jesu, scheint nicht zu sein für Menschen, die bei sich bleiben, die unbeweglich und erstarrt sind. Ostern heißt: Aufbrechen ins Leben!

Ich wünsche Ihnen und Dir frohe Ostern und eine österliche Aufbruchstimmung im eigenen Leben!


Rafael van Straelen
Veröffentlicht: 15.04.2022




 


Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz