Impuls am Abend - Selbstverständliches wertschätzen

Das erste Glas Bier mit Freundinnen oder Bekannten im Lokal bzw. draußen.
Ein Essen mit der Familie oder Freunden im Lieblings-Restaurant.
Am Aasee auf der Wiese sitzen mit einem Getränk von der Strandbar.
In der Sonne sitzen und einen Kaffee genießen oder ein Eis schlecken.
In der Bar den Nachbarn treffen und bei einem Glas im Gespräch verweilen.
 
All dies und noch viel mehr war in den vergangenen Tagen zu erleben. Es hat mir viel Freude bereitet. Und die Medien berichten von all dem. Eigentlich ist dies selbstverständlich. Keine Meldung wert. So war es jedenfalls bis die Corona-Pandemie ausbrach. Der monatelange Lockdown hat uns schmerzlich gelehrt, wie sehr wir dies vermissen; wie sehr es zu unserem Leben dazu gehört: Beisammensein, gemeinsames Essen, Trinken, Reden, Lachen, sich des Lebens freuen…
 
Der monatelange Verzicht lehrt womöglich auch, dass es im Grunde nichts Selbstverständliches im Leben gibt. Alles ist Fügung, Möglichkeit, Gabe, Geschenk…
Weil viele Gewohnheiten nicht selbstverständlich sind, sollte ich es wertschätzen und darf ich mich dafür dankbar zeigen.
 
Was haben Sie heute genossen? Was haben Sie erlebt, das nach langem Verzicht wieder möglich war? Was von dem ist für Sie wertvoll und kostbar? Und wofür sind Sie dankbar?
 
Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Sammeln der schönen Momente in den letzten Tagen. Leben ist wertvoll und nichts ist selbstverständlich.
 
 
Ihr
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 31.05.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz