Impuls am Abend - Schneller als gedacht

Gestern Abend war ich zur Abendmesse im St. Agnes-Hospital. Beim Hineingehen ins Krankenhaus ereilte mich eine freudige Überraschung. Direkt am Eingang traf ich auf Tobias. Ihn kenne ich seit meiner Zeit als Domkaplan am St. Paulus-Dom in Münster. Er ist Dommessdiener gewesen und studiert zur Zeit in Berlin Medizin. Der Kontakt ist über all die Jahre geblieben. Im Dezember 2019 hatte Tobias sich gemeldet mit dem Ansinnen im St. Agnes-Hospital hier in Bocholt eine Famulatur (ein medizinisches Praktikum) zu machen. – Dann war wieder länger Pause. Vor zwei Wochen meldete er sich, dass er jetzt im März und April wegen der Famulatur nun im St. Agnes-Hospital sei. Bei der Gelegenheit sich einmal zu treffen, wäre doch schön. – Ich hatte ihm geantwortet, dass ich mich darüber freuen würde, klar und gerne ein Treffen.

Und dann gestern Abend: Schneller als gedacht! Das unverhoffte Zusammentreffen und Wiedersehen im Foyer des Krankenhauses. Tobias hatte sich gerade vorgestellt, seine Papiere abgeholt und den Schlüssel zur Unterkunft erhalten. Ich war, wie gesagt, auf dem Weg zur Abendmesse in der Kapelle des Krankenhauses. Unser Wiedersehen. Zufall? Ich glaube nicht. Ich glaube nämlich nicht an Zufälle. Ich halte es für eine glückliche Fügung. Ein tieferer Sinn steht dahinter. Wir beide haben uns sehr über dieses Wiedersehen gefreut.

Schneller als gedacht. Es kam noch besser. Es fügte sich. Nach der Abendmesse musste ich noch etwas einkaufen. Wen treffe ich auf dem Platz vor dem Lebensmittelgeschäft?: Tobias! „Nein, das ist jetzt nicht wahr!“ meinte er. Schneller als gedacht kam es zum zweiten Wiedersehen. Erst – kaum in Bocholt angekommen – ein erstes Aufeinandertreffen im Krankenhaus. Dann kurze Zeit später an einem anderen Ort gleich ein zweites Wiedersehen. Scherzend nahmen wir jeweils einen Einkaufswagen und gingen ins Geschäft.

Ein drittes unverhofftes Aufeinandertreffen gab es gestern Abend nicht. Das wird am kommenden Sonntag sein. Das ist geplant, da wir es abgesprochen haben. Aber wer weiß. Unverhofft kommt oft. Bis Sonntag ist ja noch ein ganzer Tag.

Jedenfalls waren die beiden unverhofften Aufeinandertreffen und das Wiedersehen, schneller als gedacht, zwei sehr beglückende Momente für uns beide.

Solche beglückenden Momente wünsche ich Ihnen auch!

Rafael van Straelen
Veröffentlicht: 12.03.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz