Eine Idee zur Gestaltung der Fastenzeit: 40 Tage - von 1 bis 40

Ein Bekannter hatte im letzten Advent eine Reihe von Trainingsläufen absolviert, die sich am Adventskalender orientiert haben. Am ersten Dezember ist er einen Kilometer gelaufen, am zweiten zwei und so weiter bis zum vierundzwanzigsten mit vierundzwanzig Kilometern.
Auch ich bin Läufer und hätte solch eine Serie gern gelaufen. Ich hatte aber Bedenken wegen der benötigten Zeit und der Herausforderung gerade in den letzten Tagen.
Nun stehen wir am Beginn der Fastenzeit und ich habe mir überlegt wie auch ich die Fastenzeit für mich als Steigerung bis zum Osterfest gestalten könnte.
Rechne ich die Fastenzeit vom Aschermittwoch ohne die Sonntage (als „kleine“ Auferstehungstage) bis Karsamstag, so müsste ich beginnend bei 1 bis zur Zahl 40 agieren. Das Laufen als Fastenaktion scheidet für mich nicht nur aus, weil ich die 40 km (und auch die 39, 38, 37, … vorher) wohl nicht schaffen würde.
Aber was wäre, wenn ich am ersten Tag der Fastenzeit eine Münze in ein „Fastenopfer“ werfe und das steigere bis zu 40 gleichwertigen Münzen?
Oder wenn ich am ersten Tag der Fastenzeit eine Minute bete und das jeden weiteren Tag bis Ostern ausdehne?

Mich fasziniert es, eine Kleinigkeit bis zum Osterfest kontinuierlich zu steigern. Von 1 bis 40! - Fasziniert es Sie / Dich auch? Herzliche Einladung zum Mitmachen!

Ludger Efing

Zum „Fastenopfer“:
Wer diese Idee aufgreift, kann das gesammelte Geld gerne einem der beiden Eine-Welt-Spendenprojekte der Pfarrei Liebfrauen zukommen lassen:
1. Projekt: Sr. Rita im Hospital in Attat /Äthiopien
2. Projekt: Uganda-Hilfe Herz-Jesu (Father Paul in Moroto)
 
Veröffentlicht: 19.02.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz