Impuls am Abend - Adler oder Geier

Im Psalm 103 heißt es im Vers 5: wie dem Adler wird dir die Jugend erneuert.
Das hebräische Wort, das hier mit Adler übersetzt ist, kann auch mit Geier wiedergegeben werden. Dafür plädieren auch bekannte Bibelwissenschaftler. Weshalb die Einheitsübersetzung den Adler als Vergleich nimmt, ist nicht klar. Vielleicht, weil der Adler das angesehenere Tier ist, mit dem der Mensch sich lieber vergleicht.
 
Jede Übersetzung eröffnet einen etwas anderen Vergleichspunkt.
 
Beim Adler steht die antike Tierlehre im Hintergrund. Nach ihr wird der Adler im Alter blind und fliegt dann in die Sonne. Dort verbrennt er seine Federn. Dann stürzt er in einen Quell und taucht verjüngt wieder auf. So wird seine jugendliche Kraft erneuert. (Die Christen haben das später als ein Bild für die Taufe genommen.)
 
Bei dem Geier liegt wohl eine Naturbeobachtung zugrunde. Geier fressen unregelmäßig und dann oft sehr viel. Sie können so nicht mehr fliegen und hoppeln nur schwerfällig auf dem Boden dahin. In heißeren Regionen watscheln sie dann auf einen tiefen Abgrund zu. Urplötzlich schrauben sie sich mit ihren großen Schwingen – scheinbar ohne Anstrengung - in große Höhen. Der Aufwind, die Thermik, trägt sie.
 
Die Botschaft beider Bilder ist klar: Gott schenkt dem Beter immer wieder neuen Auftrieb und neue Anfänge. Wie dem Adler/Geier wird ihm jugendliche Kraft geschenkt.
 
Der Psalm 103 ist ein Loblied auf den barmherzigen und gerechten Gott. Der Beter ermuntert sich mehrfach selbst: Preise den Herrn, meine Seele!
 
Haben Sie auch einen Vogel als Vorbild?
 
Ich wünsche Ihnen – auch in dieser verstörenden Zeit – neue Anfänge und Aufwind
 
 
Ihr Hans Döink
 
Veröffentlicht: 01.02.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz