Impuls am Abend - Prosit! Zum Wohl!

Und: Worauf stoßen Sie heute Abend an? Auf den neuen amerikanischen Präsidenten? Auf die Mitte der Woche?
 
Ich erhebe heute Abend mein Glas auf die Pfarrei Liebfrauen Bocholt. Prosit! Zum Wohl!
 
Denn sie hat heute Geburtstag! Am 20. Januar 1901 wurde die Kirchengemeinde Liebfrauen gegründet. Ihren Ursprung hat sie in der Minoriten (Franziskaner) Klostergründung im Jahr 1310, als Poaterskerk der heiligen Jungfrau und Gottesmutter Maria geweiht. Nach der Säkularisation wurde die Liebfrauenkirche Rektoratskirche im Stadtgebiet Bocholts.
 
So wird die Pfarrei Liebfrauen heute 120 Jahre alt. Ein mosaisches Alter. Die Kirchengemeinde Liebfrauen hat in diesen 120 Jahren eine wechselvolle Geschichte erlebt:
 
Die Wirren des Ersten und Zweiten Weltkrieges, von denen die Ehrenmäler wie an der Winterswijker Straße zeugen. Die Erweiterung des Gemeindegebietes durch den Bau neuer Wohngebiete wie in Stenern. Die Errichtung und Aufgabe der Kirche St. Martin. Die Abpfarrung von Gemeinden wie Herz-Jesu in der Giethorst und Hl. Kreuz mit dem Hochfeld. Zerstörung und Wiederaufbau der Liebfrauenkirche, Umbau des Kirchenraumes nach der Liturgiereform und Renovierung im Vorfeld der 700-Jahr-Feierlichkeiten bis zuletzt die Kirchturmsanierung. Die Verlegung des städtischen Krankenhauses vom Schonenberg in den Stadtteil Stenern. Ordenschristen, Priester, Diakone, Pastoralreferentinnen und -referenten kamen und gingen. Formen der Beteiligung von engagierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wurden entwickelt wie Pfarrkonvent, Pfarrjugend, Leiterrunden, Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand. Zusammenlegung mit benachbarten (zum Teil abgepfarrten) Kirchengemeinden in den Jahren 2008 und 2016. Und vieles mehr…
 
„Alles hat seine Zeit. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit.“ So schreibt der biblische Prediger Kohelet. Es zeigt sich, die Pfarrei Liebfrauen ist in ihrer 120-jährigen Geschichte als Kirchengemeinde immer in einem Prozess der Veränderung gewesen. – „Nur wer sich wandelt bleibt sich treu!“
 
Wenn auch schon eine 120 Jahre alte Dame, so sei hier doch ein Wort des Dieners aus dem berühmten Silvestersketsch „Dinner for One“ zitiert: „You look younger than ever!“
 
Dies zeigt sich auch im Leitbild der Pfarrei Liebfrauen:
„1. In unserem Entscheiden und Handeln orientieren wir uns an Jesus Christus.
2. Was wir tun und feiern ist einladend, inspirierend, lebensnah und macht Freude.
3. Wir fördern die Lebens- und Lernorte des Glaubens.
4. Wir weiten unseren Blick und sind offen für das, was die Menschen in unserer Stadt bewegt.“
 
All dies ist nur möglich, weil es immer noch und vor allem engagierte Christinnen und Christen , ob jung oder alt, in der Pfarrei Liebfrauen gibt, die aus einer Verbundenheit mit Jesus Christus und einer Leidenschaft im christlichen Glauben kritisch und manchmal frustriert, dann aber auch froh und beglückt, und zugleich kreativ und innovativ SEINE Botschaft leben und SEINE Gemeinde sind!
 
Also: Prosit! Zum Wohl! Auf Dich, Pfarrei Liebfrauen!
 
 
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 16.01.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz