Impuls am Abend - "Ich vermisse Euch!"

In den vergangenen Tagen wären die Sternsinger unterwegs gewesen. Wären…
Sie hätten den Menschen den Segen Gottes für dieses Jahr singenderweise zu gesprochen. Hätten…
Sie hätten den Segen „Christus mansionem benedicat! – Christus, segne dieses Haus!“ (20 * C + M + B * 21) mit Kreide an die Wand geschrieben oder als Klebestreifen abgegeben. Hätten…
Sie hätten Geld für Kinder in Not gesammelt und wohl für sich selbst Süßigkeiten erhalten. Hätten…
(Übrigens die größte Spendenaktion in Deutschland; und das von Kindern für Kinder!)
 
All dies ist aufgrund der bekannten Situation nicht möglich gewesen.
 
Stattdessen liegen Kreide und Segenswort in den Kirchen aus und können von den Menschen abgeholt werden. Dabei können sie ihre Spende auch im Opferstock in der Kirche abgeben oder im Briefkasten am Pfarrbüro. Und jetzt kommt es…
 
Ein Briefumschlag mit der Spende fand sich im Opferstock. Adressat: Für die Sternsinger. Und anstelle des Absenders war eine Botschaft an die Sternsinger zu lesen. „Ich vermisse Euch!“
 
Wie viele Menschen mögen in diesen Tagen die Sternsinger erwartet haben? Wie viele hatten sich auf den Besuch der Dreikönige gefreut? Und wie viele haben gerade in dieser Zeit den Besuch der Sternsinger und die Zusage des Segens Gottes nötig?! – Da wird einem weh ums Herz!
 
„Ich vermisse Euch!“ – Besser kann man die Wertschätzung und den Dank für das Tun der Kinder und Jugendlichen bei der Sternsingeraktion nicht ausdrücken. Die Sternsinger sind wertvoll, kostbar und tun genau das, wofür unser Gott Mensch werden wollte und geworden ist: Um die Welt menschlicher zu machen.
 
Wehmut auf beiden Seiten: Sowohl bei den Kindern, die als Sternsinger nicht ziehen können, als auch bei den Menschen, die sie gern empfangen hätten.
 
Bleibt zu hoffen, dass Anfang 2022 jener Mensch, der dies geschrieben hat, von den Sternsingern besucht werden kann und wird; und das diesem Menschen dann gleiches geschieht, wie der Evangelist Matthäus es von den Sterndeutern aus dem Osten erzählt, als diese den neugeborenen König gefunden hatten in dem Kind von Betlehem: „Da wurden sie von sehr großer Freude erfüllt!“
  
Rafael van Straelen
 
Veröffentlicht: 08.01.2021




Um Ihnen ein angenehmes Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Webseite Cookies ein. Durch das Weitersurfen auf www.liebfrauen.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz